D-Link funkt in USB und will mehr Händler

7. März 2008 um 16:27
  • international
  • schweiz
  • channel
image

Wachstum im Business-Segment soll mit den (Schweizer) Channel-Partnern erreicht werden.

Wachstum im Business-Segment soll mit den (Schweizer) Channel-Partnern erreicht werden.
Der Kabelsalat am Schreibtisch kann in vier Monaten etwas reduziert werden, wenn D-Link mit der Auslieferung seiner Wireless-USB-Lösung (WUSB) beginnen will. Den USB-Hub DUB-2240 und den USB-Adapter DUB-1210 wird es dann auch als Kit (Bild) geben. Derzeit arbeitet der Hersteller noch an der Umsetzung der letzten Feinheiten für die Nutzung der Anfang des Jahres durch die europäischen Netzagenturen freigegebenen Frequenzen. Schnellere Datenübertragung und höhere Reichweite bietet dagegen die neue WLAN-Generation "N". D-Link stellte auf der CeBIT mit dem Dual-Band-Router DIR-855 unter anderem eine Lösung für Home- und Small-Office-Anforderungen vor. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen seit Mitte 2007 Weltmarktführer für WLAN-N-Produkte.
Themenschwerpunkt von D-Link für 2008 ist nach Aussagen von Thomas von Baross, Managing Director D-Link Central Europe, aber das Geschäftskundensegment. Die Produktseite dieser Initiative umfasst unter anderem die Strom sparenden Green-Ethernet-Reihe, Zertifizierung für Windows Server 2008 um Network Access Protecion (NAP) nutzen zu können (xStack Switches, Net Defend Firewalls), per Firmware Upgrade zum Wireless Switch aufrüstbare Business Access Points und neue Möglichkeiten der HorstBox Professional. D-Link setzt aber zumindest ebenso stark auf Unterstützung des Channels. So will das Unternehmen, wie schon im Vorjahr, die Zahl der Schweizer Fachhandelspartner weiter ausbauen. Dazu plant D-Link sowohl auf der IM.TOP, als auch der Orbit-iEX und der TeleNetfair als Aussteller vertreten zu sein. Zusätzlich ist erneut eine Workshop-Reihe für die Jahresmitte vorgesehen. (Thomas Mironiuk)
(Foto © inside-it.ch: D-Link Wireless USB Kit)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nachfrage nach RZ-Kapazitäten wächst schneller als das Angebot

Hyperscaler nehmen einen Grossteil der verfügbaren Kapazitäten in Beschlag. Energiebeschaffung und steigende Baukosten treiben die Preise gemäss einem Report in die Höhe.

publiziert am 20.2.2024
image

Also büsst über 1 Milliarde Umsatz ein

Der Emmener Distributor muss einen Dämpfer hinnehmen: Umsatz und Gewinn sind 2023 deutlich geschrumpft.

publiziert am 20.2.2024
image

Temenos steigert Gewinn und wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Genfer Bankensoftware-Hersteller kommt trotz guten Zahlen nicht zur Ruhe. Gegen die schweren Vorwürfe soll eine Untersuchung eingeleitet werden.

publiziert am 20.2.2024
image

Intellishore lässt sich in Zürich nieder

Bis Ende Jahr will der zu Solita gehörende Datenspezialist und Unternehmensberater acht Leute in der Schweiz beschäftigen. Im Visier stehen internationale Pharmakunden.

publiziert am 19.2.2024