D-Link funkt in USB und will mehr Händler

7. März 2008, 16:27
  • international
  • schweiz
  • channel
image

Wachstum im Business-Segment soll mit den (Schweizer) Channel-Partnern erreicht werden.

Wachstum im Business-Segment soll mit den (Schweizer) Channel-Partnern erreicht werden.
Der Kabelsalat am Schreibtisch kann in vier Monaten etwas reduziert werden, wenn D-Link mit der Auslieferung seiner Wireless-USB-Lösung (WUSB) beginnen will. Den USB-Hub DUB-2240 und den USB-Adapter DUB-1210 wird es dann auch als Kit (Bild) geben. Derzeit arbeitet der Hersteller noch an der Umsetzung der letzten Feinheiten für die Nutzung der Anfang des Jahres durch die europäischen Netzagenturen freigegebenen Frequenzen. Schnellere Datenübertragung und höhere Reichweite bietet dagegen die neue WLAN-Generation "N". D-Link stellte auf der CeBIT mit dem Dual-Band-Router DIR-855 unter anderem eine Lösung für Home- und Small-Office-Anforderungen vor. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen seit Mitte 2007 Weltmarktführer für WLAN-N-Produkte.
Themenschwerpunkt von D-Link für 2008 ist nach Aussagen von Thomas von Baross, Managing Director D-Link Central Europe, aber das Geschäftskundensegment. Die Produktseite dieser Initiative umfasst unter anderem die Strom sparenden Green-Ethernet-Reihe, Zertifizierung für Windows Server 2008 um Network Access Protecion (NAP) nutzen zu können (xStack Switches, Net Defend Firewalls), per Firmware Upgrade zum Wireless Switch aufrüstbare Business Access Points und neue Möglichkeiten der HorstBox Professional. D-Link setzt aber zumindest ebenso stark auf Unterstützung des Channels. So will das Unternehmen, wie schon im Vorjahr, die Zahl der Schweizer Fachhandelspartner weiter ausbauen. Dazu plant D-Link sowohl auf der IM.TOP, als auch der Orbit-iEX und der TeleNetfair als Aussteller vertreten zu sein. Zusätzlich ist erneut eine Workshop-Reihe für die Jahresmitte vorgesehen. (Thomas Mironiuk)
(Foto © inside-it.ch: D-Link Wireless USB Kit)

Loading

Mehr zum Thema

image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022