D-Link schräubelt am Partnerprogramm

6. Juni 2012, 15:16
  • channel
  • reseller
image

Der taiwanische Netzwerkkomponentenhersteller D-Link verändert auch dieses Jahr sein Partnerprogramm.

Der taiwanische Netzwerkkomponentenhersteller D-Link verändert auch dieses Jahr sein Partnerprogramm. Der Hersteller teilt seine Reseller nun wie alle anderen auch in die Stufen Gold, Silber und Preferred ein. Bereits als "Preferred" registrierte Händler profiteren von Services wie Marketinghilfe, Rabatten und Sonderpreisen. Zudem kann man sich - auch das sieht gleich aus wie bei anderen Herstellern - für den Verkauf von bestimmten Technologien zertifizieren und profitiert dann von besseren Preisen und allenfalls auch von Hinweisen auf Leads. Zertifizieren kann man sich für IP-Überwachung und Storage erwerben.
Ausgebaut wurde das Reseller-Portal. Hier gibt es neben Produktinfos Werkzeuge für Marketing sowie für Pre- und Postsales-Support.
Der Hersteller konnte seinen Marktanteil im deutschsprachigen Raum im vergangenen Jahr etwa halten, wie Marketing-Manager Mike Lange bei einem Treffen mit inside-channels.ch sagte. D-Link ist heute gemessen an verkauften Ports im Business-Bereich die Nummer 3 nach Cisco und HP. Der taiwanische Hersteller konnte also nicht wie erwartet von der Übernahme von 3Com durch HP profitieren. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2