Dätwyler entwickelt Glasfasern in China

4. Juli 2013, 14:02
  • international
  • glasfaser
  • dätwyler
image

Seit fast 30 Jahren produziert Dätwyler in der Schweiz Glasfaserkabel. Nun eröffnet das Unternehmen in diesem Bereich erstmals einen Produktionsstandort im Ausland.

Seit fast 30 Jahren produziert Dätwyler in der Schweiz Glasfaserkabel. Nun eröffnet das Unternehmen in diesem Bereich erstmals einen Produktionsstandort im Ausland.
Der Urner Kabelhersteller Dätwyler Cabling Solutions investiert in die Produktion von Glasfasern. In der Schweiz und in China sollen in den nächsten zwölf Monaten je fünf Millionen Franken ausgegeben werden, teilt das Unternehmen mit. Während Dätwyler bereits seit 27 Jahren in der Schweiz Glasfaserkabel produziert, ist die Anlage in China neu: Dätwyler wird 2014 in der ostchinesischen Stadt Taicang einen neuen Standort eröffnen.
In China produziert Dätwyler seit mehreren Jahren unter anderem Kupferkabel und Liftkabel. Doch Glasfaserkabel wurden bislang immer in der Schweiz gefertigt. Die Teilverlagerung habe keinen Abbau von Arbeitsplätzen in der Schweiz zur Folge, so Dätwyler-CFO Reto Welte auf Anfrage. Es handle sich vielmehr um einen Ausbau der Kapazitäten. Die technologisch anspruchsvollen Kabel für den Outdoor-Einsatz sollen weiterhin ausschliesslich in Altdorf gefertigt werden, während die Kabel für den Indoor-Einsatz, deren Produktion personalintensiv ist, in Taicang gefertigt und konfektioniert werden.
Dätwyler investiert seit 2011 rund 30 Millionen Schweizer in das Schweizer Kabelwerk: 17 Millionen gehen bis Ende 2013 in die Modernisierung und Neubeschaffung von Produktionsanlagen, 13 Millionen in die Erneuerung der Gebäudeinfrastruktur. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Pentagon verteilt seinen riesigen Cloud-Auftrag

Das Verteidigungsministerium musste das grosse Cloud-Projekt neu aufgleisen und umbenennen. Jetzt sind Milliardenzuschläge an Amazon, Google, Microsoft und Oracle gesprochen worden.

publiziert am 9.12.2022
image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022