Dätwyler verzichtet auf Kauf von Premier Farnell

18. August 2016, 07:14
  • channel
  • dätwyler
  • übernahme
image

Nachdem Dätwyler von Avnet überboten wurde, verzichtet der Konzern auf einen Bieterkampf.

Der Industriekonzern Dätwyler kauft den britischen Elektronik-Grosshändler Premier Farnell nun doch nicht. Das Unternehmen verzichtet auf ein höheres Angebot, nachdem der Konzern überboten worden war. Dätwyler hatte im Juni die geplante Übernahme des britischen Unternehmens bekanntgegeben. Der Konzern bot pro Premier-Farnell-Aktie 165 Pence oder insgesamt 1,1 Milliarden Franken.
Im Juli wurde Dätwyler von der US-amerikanischen Avnet überboten. Eine Reaktion liess der Innerschweizer Konzern zunächst offen. Die Aktionäre beschlossen an einer ausserordentlichen Generalversammlung Anfang August dennoch die Kapitalerhöhung, um den Kauf finanzieren zu können. Doch nun sieht Dätwyler von einem Bieterkampf ab. Das Angebot für Premier Farnell wird daher verfallen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Dennoch will Dätwyler weiter durch Zukäufe und auch organisch wachsen. Das Unternehmen wird sich also nach Firmen umsehen, die es kaufen könnte. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

BRACK.CH Business: digital und persönlich

Das Einkaufserlebnis so angenehm und einfach wie möglich zu gestalten, ist im Privatkundenbereich längst selbstverständlich. BRACK.CH Business hat sich das und noch mehr für seine Geschäftskunden auf die Fahnen geschrieben – sowohl beim Online-Angebot als auch in der persönlichen Betreuung.

image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Netrics gründet eine eigenständige Consulting Boutique

Die neue Firma namens Aliceblue bietet unter anderem Beratung im Bereich Cloud-Technologie. Das Team besteht aus IT-Veteranen.

publiziert am 8.12.2022
image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022