Damovo Schweiz kriegt einen neuen Chef

3. Juli 2018 um 14:26
  • channel
  • damovo
  • kommunikation
  • avaya
  • mitel
image

Damovo, Anbieter von Kommunikationslösungen und -dienstleistungen für Unternehmen, hat einen neuen Schweizer Chef ernannt: William Ernst Frenzel wird Vorsitzender der Geschäftsleitung Damovo Schweiz und der Voice und Data Network (Ex-Vodanet), schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Damovo, Anbieter von Kommunikationslösungen und -dienstleistungen für Unternehmen, hat einen neuen Schweizer Chef ernannt: William Ernst Frenzel wird Vorsitzender der Geschäftsleitung Damovo Schweiz und der Voice und Data Network (Ex-Vodanet), schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Den Glattbrugger Kommunikationspezialisten Vodanet hat Damovo im letzten Juni zugekauft.
Damovo bezeichnet die Ernennung Frenzels als einen wichtigen Meilenstein für die Entwicklung des Schweizer Geschäfts. Der bisherige Geschäftsführer Claudio Donnaianna bleibt bei der Firma und wird Operations leiten.
Frenzel kommt von Avaya Switzerland, wo er zwei Jahre als Enterprise Account Manager tätig war. Der Managing Director Avaya Schweiz und Österreich, Patrick Spörri, verkündet auch eine vertiefte Zusammenarbeit: "William hat in den vergangenen Jahren einen wertvollen Beitrag zum Ausbau des Avaya Geschäftes in der Schweiz geleistet. Ich bin davon überzeugt, dass wir diesen Erfolg fortschreiben können und die Partnerschaft zwischen Avaya und Damovo gestärkt wird und weiter wächst."
Zuvor war Frenzel, der einen MBA an der European University Montreux erworben hat, über 16 Jahre Head of Acquisition and Interim Management beim Baarer Unternehmensberater Power Sales. Er habe in diesem Rahmen in vielen IT-Unternehmen interimistische Managementfunktionen übernommen, so Frenzel auf Nachfrage von inside-channels.ch. Weitere Stationen seiner Karriere waren laut Linkedin-Profil Data General, SAP und MainControl.
"Mein Ziel ist es, in den nächsten 18 Monaten die Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit schrittweise auf ein neues Level zu heben. Dies ist die Grundlage, um unsere Position in der Schweiz weiter zu stärken und somit zum führenden Systemintegrator in Sachen Innovation und Qualität zu werden", so Frenzel in der Mitteilung.
Damovo beschäftigt in acht Ländern Europas nach eigenen Angaben über 400 Mitarbeitende. 40 Personen beschäftigt Damovo seit dem Zukauf von Vodanet in der Schweiz. Damovo ist aus dem ehemaligen Enterprise-Business des Telco-Ausrüsters Ericsson entstanden und gehört seit über drei Jahren einer Risikokapitalfirma. (ts)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

BSI kauft österreichisches Fintech

Mit der Übernahme von Riskine will der Schweizer Softwarehersteller im Ausland weiter Fuss fassen. In Österreich entsteht ein neuer Standort.

publiziert am 15.5.2024
image

Adnovum-Umsatz stagniert

Das Schweizer Software-Unternehmen hat trotzdem wieder zusätzliches Personal eingestellt und meldet eine hohe Nachfrage im Security-Bereich.

publiziert am 15.5.2024
image

AWS und Microsoft investieren Milliarden in Europa

Es fliessen viele Big-Tech-Milliarden nach Deutschland und Frankreich. Auch die Schweiz geht nicht leer aus.

publiziert am 15.5.2024
image

Softwareone steigert Umsatz und Gewinn

Im ersten Quartal 2024 konnte der Stanser IT-Dienstleister gute Zahlen präsentieren. Ein Verkauf des Unternehmens an Bain Capital wird wahrscheinlicher.

publiziert am 15.5.2024