Dank iPhone-App vor Umweltgiften geschützt?

14. August 2012 um 13:01
    image

    Das US-amerikanische Startup Lapka will im Dezember 2012 ein iPhone-Zubehör auf den Markt bringen, durch welches sich dann per iPhone Umweltgifte messen lassen sollen, wie '20 Minuten' schreibt.

    Das US-amerikanische Startup Lapka will im Dezember 2012 ein iPhone-Zubehör auf den Markt bringen, durch welches sich dann per iPhone Umweltgifte messen lassen sollen, wie '20 Minuten' schreibt. Angeblich lassen sich damit die Lufttemperatur, die relative Luftfeuchtigkeit und der Nitratgehalt in Lebensmitteln und Flüssigkeiten messen. Zudem warnt das Gerät vor erhöhter Radioaktivität sowie elektromagnetischen Feldern.
    Bislang existierten solche Sensoren für das iPhone gebündelt oder einzeln nur als Prototypen. Der Preis für ein solches Paket werde laut Hersteller 220 Dollar betragen. Die dazu gehörige Analyse-App soll gratis in Apples App Store zu finden sein.
    Und wie soll das funktionieren? Die Edelstahl-Sensoren werden via Kabel an die Kopfhörer-Buchse des iPhones angeschlossen und übermitteln die Daten an die Lapka-App, wie '20 Minuten' schreibt. Aus den Messwerten wird ein Gefahren-Level berechnet, das die aktuelle Belastung mit gängigen Grenzwerten vergleicht. Die Umgebung des Nutzers werde dabei beachtet, wer also beispielsweise in einem Flugzeug über den Wolken sitzt, ist einer höheren natürlichen Radioaktivität ausgesetzt. Für solche Fälle sei die Warnung vor Strahlung entsprechend angepasst worden. (hal)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    VX IT Das schnellste IT-Rack der Welt

    IT-Schranksystem. Willkommen in der Zukunft: Rittal präsentiert mit seinem IT-Racksystem VX IT einen maximal durchdachten Variantenbaukasten. Damit lassen sich in bisher unerreichter Schnelligkeit neue IT- Infrastrukturen aufbauen – vom einzelnen Server-Rack bis zum kompletten Rechenzentrum.

    image

    Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

    Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

    publiziert am 23.2.2024
    image

    Vogt am Freitag: Die halbe Wahrheit

    Auf den ersten Blick lässt die 'NZZ' in einem Artikel zum erlebten Cyberangriff die Hosen runter. Bei genauem Hinsehen fehlen aber wichtige Informationen.

    publiziert am 23.2.2024 1
    image

    Anzahl IT-Beschäftigte in der Schweiz ist rückläufig

    Seit rund einem Jahr geht die Anzahl der Angestellten im IT-Bereich zurück. Das Bundesamt für Statistik erwartet zwar einen Aufschwung, aber gleichzeitig wollen mehr Unternehmen Stellen abbauen.

    publiziert am 23.2.2024