Das Aus für Hotelplan-Digitalisierungstochter Bedfinder

10. November 2021, 10:04
  • hotelplan
  • reorg
  • it-dienstleister
  • schweiz
  • insideit
image

Die Firma sollte die Digitalisierung innerhalb der Hotelpan-Gruppe vorantreiben. Nach fünf Jahren wird Bedfinder jetzt geschlossen.

Fünf Jahre nach der Gründung gibt der Reiseveranstalter Hotelplan die Digitalisierungstochter Bedfinder auf. Das Angebot für sämtliche Reiseveranstalterleistungen für Geschäftskunden (sog. White Label Tour Operating) wird im zur Gruppe gehörenden deutschen Reiseveranstalter Vtours gebündelt.
Dies teilte die Migros-Tochter am 10. November in einem Communiqué mit: "Dadurch können innerhalb der Hotelplan-Gruppe weitere Synergien in den Bereichen Produktbeschaffung, Technologie und Fulfillment genutzt werden." Die Partner von Bedfinder können zu Vtours International wechseln.
Dies hat Folgen fürs Personal: Das Kundenservice-Center in Budapest mit 17 Angestellten wird geschlossen. Man prüfe, ob einzelne Mitarbeiter in der Gruppe weiterbeschäftigt werden könnten, sagte Hotelplan-Sprecherin Bianca Gähweiler auf Anfrage von 'Keystone-SDA'. Und "für die fünf Mitarbeitenden am Hauptsitz in Glattbrugg werden Lösungen innerhalb der Hotelplan-Gruppe gesucht."

Gründung als Digitalisierungstreiber

Bedfinder war vor fünf Jahren gegründet worden. Die Firma hatte die Aufgabe, Innovation und Digitalisierung innerhalb der Hotelplan-Gruppe voranzutreiben. Seit 2018 habe Bedfinder das White Label Tour Operating aufgebaut und während der letzten Jahre Partner wie Travelzoo, Iberostar, Secret Escapes oder weekend.com gewonnen.
Ein White Label Tour Operator stellt sämtliche Veranstalterleistungen (Technik, Produkt, Absicherungen und Kundenbetreuung) einer anderen Reisemarke für den Verkauf von Paketangeboten zur Verfügung. Somit erhalten Reisemarken ohne Veranstalter-Know-how die Möglichkeit, Flug- oder Bahnpaketangebote unter der eigenen Marke zu verkaufen. Die Produktion der Reise, die Absicherung der Veranstalterhaftung und die Betreuung der Endkunden im Namen des Partners übernimmt dabei der White Label Tour Operator, wie Hotelplan erklärte.

Hotelplan will sich reorganisieren

Die Corona-Pandemie mit ihren Reisebeschränkungen hat Bedfinder schwer zugesetzt: Der Umsatz brach im Geschäftsjahr 2019/20 (per Ende Oktober) um knapp ein Drittel auf 9,1 Millionen Franken ein.
Mit der Corona-Pandemie habe der jetzige Restrukturierungsentscheid aber nichts zu tun, sagte Gähweiler: "Wir wollten innerhalb der Gruppe Synergien nutzen." Zu den Kosten der Reorganisation machte die Sprecherin keine Angaben.
Für die Partner von Bedfinder ändere sich nichts. Und die Endkunden der Partnerreisemarken seien nicht betroffen. Ihre Reisen würden alle nach wie vor stattfinden, sagte Gähweiler.

Loading

Mehr zum Thema

image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022
image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Meteoschweiz braucht viel Data-Know-how

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie will seine IT-Architektur umstellen und sucht dafür externe IT-Fachleute.

publiziert am 25.11.2022
image

Fenaco gründet neue IT-Töchter

Über die Firma Sevra will die Agrargenossenschaft Soft- und Hardware-Lösungen für die Landwirtschaft in der Schweiz und in Frankreich bieten.

publiziert am 25.11.2022