Das Internet wird NATO-Operationsgebiet

11. Juli 2016, 08:46
  • security
  • technologien
image

Die NATO will sich besser gegen Angriffe aus dem Internet rüsten.

Die NATO will sich besser gegen Angriffe aus dem Internet rüsten. Die 28 Mitgliedsstaaten erklärten das Netz am Freitag beim Gipfeltreffen in Warschau zu einem zusätzlichen militärischen Operationsgebiet neben den Kampfzonen Boden, See und Luft. Damit ist auch die Bereitstellung zusätzlicher Mittel für den Schutz vor Hacker-Attacken verbunden.
Die NATO-Initiative knüpft an die Aktivitäten im Internet der einzelnen Mitgliedsstaaten an, wie die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagte. Sie hatte im April angekündigt, eine neue Einheit "Cyber und Informationsraum" mit 13'500 IT-Spezialisten aufstellen zu wollen. Die Informatiker-Truppe soll noch in diesem Jahr ihre Arbeit aufnehmen und 2021 voll einsatzfähig sein.
Damit reagierte von der Leyen auch auf die zunehmenden Attacken auf die Netze des deutschen Staates. Derzeit sind es rund 6500 pro Tag. (sda/hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Die Notwendigkeit einer Zero-Trust-Edge-Strategie

Die digitale Transformation hat die Arbeitswelt grundlegend verändert. Neue Technologien erlauben von überall Zugriff auf Geschäftsdaten, was die Angriffsfläche der Unternehmen erheblich vergrössert. Fortinets Zero-Trust-Strategie gewährleistet Unternehmen Sicherheit für Anwender und Geräte.

image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Cyberangriff auf Luzerner ÖV bleibt ohne grössere Folgen

Die Verkehrsbetriebe sprechen von einem "gezielten Angriff". Der Busverkehr war nicht betroffen, einzig Anzeigetafeln funktionierten nicht wie gewohnt.

publiziert am 16.5.2022
image

DDoS-Attacke auf Eurovision Song Contest wurde abgewehrt

Die italienische Sicherheitsbehörde macht russische Hacker verantwortlich. Bereits vor dem ESC-Final wurden staatliche Websites in Italien attackiert.

publiziert am 16.5.2022