"Das kleine 'e' in Bierstadt ist... potthässlich"

29. April 2021, 14:10
  • microsoft
  • standard-software
  • channel
image

Microsoft will die Standardschrift Calibri ins Altersheim abschieben und die IT-Community echauffiert sich darüber.

Microsoft hat angekündigt, 5 neue Schriftarten in Auftrag gegeben zu haben, von denen eine ausgewählt werden soll, um "irgendwann" Calibri als Standardschrift zu ersetzen. Für den Moment können Benutzer diese neuen Schriftarten herunterladen und sie in allen Office-Apps verwenden. "[Calibri] hat uns allen gute Dienste geleistet, aber wir glauben, dass es an der Zeit ist, sich weiterzuentwickeln", schreibt Microsoft in einem Blog-Post.
Calibri löste 2007 Times New Roman als Standard-Font von Microsoft ab, und einige Benutzer fanden Gefallen an ihr. Insbesondere Informatiker, so scheint es, können sich darüber ausführlich Gedanken machen.
Über 250 Kommentare weist 'Heise' aktuell aus und bei 'Ars Technica' ist die 200er Schwelle von Kommentaren ebenfalls schon überschritten, debattiert wird auch bei 'The Register' und in Foren.
Die Aussagen reichen von der spöttischen Anregung "bitte bitte Comic Sans" (eine Tabu-Schrift aus der Sicht der Mehrheit der grafisch interessierten Weltbevölkerung), über "Wie wäre es mal 'gestandene' Standard-Schriften zu lizenzieren, z. B. Helvetica? Dann noch eine echte Times (nicht Times New Roman) und eine echte Courier (nicht Courier New). So teuer kann das doch nicht sein, bei der grossen Anzahl von Windows-Installationen machen die Hersteller bestimmt einen guten Preis. Dann hätte man etwas professionelles". Und, so schreibt ein Unterstützer, "durch immer höher aufgelöste Displays" würden diese Fonts auch bildschirmtauglich.
Microsoft wolle einfach Lizenzkosten sparen mit Helvetica-nahen Fonts, glaubt ein weiterer bei 'Heise'.
Ach ja, die neue, potentielle Microsoft-Standardschrift sollte nach dem Willen des Konzerns aus den Fonts Tenorite, Bierstadt, Skeena, Seaford und Grandview ausgewählt werden. User-Feedback ist sehr willkommen, schreibt der Konzern.
image
Die Nuancen der 5 möglichen Fonts auf einen Blick
Auch über welche Font es sein soll, ist die Debatte schon in vollem Gange: "Wenigstens hat Tenorite richtige 'a's und 'g's, was die anderen angeht, wen interessiert das schon" lautet ein beliebter Kommentar bei 'Ars Technica' und bei 'The Register': "Ich stimme völlig zu, was das kleine 'e' in Bierstadt angeht. Es... ist... potthässlich." Und in Deutschland findet einer: "Schade, keine Frakturschrift als Default".
Die Meinung "Welche Schriftart Windoof hat ist mir egal" wird immerhin auch vertreten, während ein Kommentator zur Teilnahme an der Schrift-Abstimmung aufruft: "Mindestens 3 von 5 haben schon zu viel Charakter", schreibt er. "Ich hoffe den Abstimmenden ist klar, dass sie eigentlich die langweiligste Schrift wählen müssen, um das beste Ergebnis zu erhalten…".
Die Schriften und ihre Philosophien zeigt und erläutert Microsoft natürlich im Blog-Post.

Loading

Mehr zum Thema

image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022