Das Microsoft-ERP-Geheimnis

15. Juni 2007, 15:55
  • kolumne
  • microsoft
  • erp/crm
  • saas
image

Und hier noch unsere Freitagabend-Nachricht

Und hier noch unsere Freitagabend-Nachricht
Köpfeschütteln unter Journalisten und Markt-Analysten in Kopenhagen. "Was genau wollten die uns erzählen?" fragte man sich gestern Nachmittag allenthalben am Microsoft'schen Entwicklungszentrum für die ERP-Lösungen NAV und AX in Kopenhagen.
Dabei hatte es so gut angefangen: Im Vorfeld des Reisleins (mögen Sie den Flughafen Kopenhagen?) lockte Microsoft mit der Ankündigung einer Weltneuheit, über die man bis nächsten Montag zu schweigen habe. Das tönte interessant - wir meldeten uns an.
Dann war alles anders. Keine sensationelle Ankündigung, höchstens hie und da eine Präzisierung. Microsoft hat offensichtlich improvisiert. Man zeigte uns Demos, die wir letzten Herbst schon gesehen hatten, und fast die ganze MBS-Chefabteilung trat einer nach dem anderen auf die Bühne und rasselte Powerpoint-Präsis herunter - Infos, Propaganda und bereits bekanntes bunt gemischt. Gedruckte Presseunterlagen gab es keine, fast schien es, als wollte Microsoft die Zuhörerschaft bewusst verwirren (was auch gelang).
Zwischen Tür und Angel fragten wir ERP-Oberstratege James Utzschneider, was für eine Ankündigung denn nun so hastig verschoben worden sei. Der glänzende Redner stutzt ("Sie wissen davon??"), weicht aus ("nur eine kleine Sache. Wir hielten es nicht für vernünftig, das heute anzukündigen") und will weg. Halt, halt - lieber James. Vor eineinhalb Jahren habe er am gleichen Ort klipp und klar von einem Online-ERP gesprochen. Seither warteten wir auf 'Live ERP'. "Ich auch." Sprachs und eilte von hinnen. Doch warum hat sich Microsoft im Vorfeld extra nach dem Redaktionsschluss von Zeitschriften erkundigt? Warum sagte man deutschen KollegInnen, die Reise lohne sich auf jeden Fall. Es gebe "grosse News"?
Nun denn. Der Spekulation ist Tür und Tor geöffnet. Und da wir das so gerne tun, hier unsere Interpretation:
Microsoft wollte eine erste Version einer "Online ERP"-Version ankündigen. Jenem SaaS-Ding also, an dem SAP heftig arbeitet vermitteln solle? Ende der Spekulation.
Endlich mehr Profit - auf Knopfdruck
Wie auch immer. Anwender der Microsoft'schen ERP-Lösungen gehen auf jeden Fall glücklichen Zeiten entgehen. Da gibt es diese Demo, die Utzschneider so gerne zeigt. Szenario: Arbeitsplatz eines Produktionsmanagers. Lieferant X hat Lieferprobleme, man kann nicht genug Waren produzieren, um alle Kunden zu befriedigen. Alles schön grafisch dargestellt. Säulen und Linien, die den Warenfluss darstellen. Man schiebt die Säulen herum und schon sieht man, welche Kunden (A, B, C...) nun ihre Waren bekommen und welche nicht. Rechts integriert ein bisschen BI aus dem SQL-Server (Profitmarge). Soll ich nun den Grosskunden XY bevorzugen (Marge tiefer, Zufriedenheit bei XY grösser) oder den Mangel gleichmässig verteilen? Da helfen vorprogrammierte Szenarien, die sich unter Buttons verstecken. Man klicke auf: "Mehr Profit". Cool. Aber eben erst eine Demo. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 4
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023