Das obere Ende der Asus-Komplett-PCs

12. März 2008, 15:21
  • channel
image

Dass Asus eigene Komplett-Systeme für das untere Ende des Desktop-Segments anbieten wird, hatte inside-it.

Dass Asus eigene Komplett-Systeme für das untere Ende des Desktop-Segments anbieten wird, hatte inside-it.ch bereits berichtet. Nun hat das taiwanische Unternehmen auch seine Vorstellung für das obere Ende des Leistungsspektrums präsentiert. Der Asus Ares trägt als Gaming-PC der Spitzenklasse den Namen des griechischen Kriegsgottes durchaus zu Recht. Mit vier Dual Channel DDR2-Modulen, einem Intel Core 2 Extrem-Prozessor und maximal vier Terabyte Festplattenkapazität ist er eine Kriegserklärung an gewohnte Spiele-Performance, aber auch den Geldbeutel. "Ab 12'000 Franken aufwärts" sagt Asus über die zu erwartende Preisgestaltung.
Wichtiger für den Channel ist aber die Tatsache, dass der Ares in diversen Ausbaustufen und mit einer eigens für ihn von Logitech entwickelten Spieletastatur und G9-Maus, als Out-of-the-Box-System angeboten werden soll. Sicherlich dürften von den Preis- und Leistungsmonstern keine grossen Stückzahlen verkauft werden, doch dafür wurden sie auch nicht entwickelt. Der Ares ist Selbstzweck, nicht Geldmaschine. Er ist das Äquivalent zum Burj-al-Arab-Hotel in Dubai, der weltweit einzige 7-Sterne-Serien-PC, der Kompetenznachweis eines Herstellers, der den Komponentenmarkt in Richtung Dell und Acer verlassen möchte. Von hieraus kann jedes neu vorgestellte System nur noch als Mainstream-PC durchgehen. (tm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

IT-Firma der Stadt Wetzikon ist privatisiert

Die Stadt hat ihr IT-Unternehmen an das bisherige Management verkauft. Dies soll dem RIZ mehr Flexibilität für die weitere Entwicklung geben.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Woonig übernimmt Zürcher Unternehmen Scantick

Mit der Akquisition will das in Bottighofen ansässige Unternehmen Woonig unter anderem sein Angebot im Bereich Immobilienverwaltung erweitern.

publiziert am 3.10.2022