Das Regionale Informatikzentrum Wetzikon soll privatisiert werden

26. April 2007 um 13:06
  • cloud
  • outsourcing
image

Das Regionale Informatikzentrum Wetzikon (RIZ) soll als Aktiengesellschaft geführt werden.

Das Regionale Informatikzentrum Wetzikon (RIZ) soll als Aktiengesellschaft geführt werden. Wie die Zürcher Gemeinde Wetzikon mitteilte, wird sich die politische Gemeinde die Aktienmehrheit sichern und damit die Kontrolle über das RIZ auch in Zukunft behalten. Das RIZ ist eine Abteilung der Stadtverwaltung Wetzikon.
Das RIZ ist vor etwas mehr als zehn Jahren durch den Gemeinderat gegründet worden. Heute bietet das RIZ Outsourcing, Support, Dienstleistungen an und agiert auch als klassischer Wiederverkäufer. Zu den Kunden zählen vor allem Gemeinden und öffentlich-rechtliche Unternehmen, aber auch Privatfirmen und Privatpersonen. Gegenwärtig werden dort mit 18 Mitarbeitenden 3,1 Millionen Franken jährlich umgesetzt. Wie die 'Neue Zürcher Zeitung' heute berichtete, schrieb das RIZ vergangenes Jahr 150'000 Franken Gewinn.
Eine weiterhin erfolgreiche Geschäftstätigkeit des RIZ sei nur in der Organisationsform einer AG sinnvoll möglich, schreibt der Gemeinderat. Grössere RIZ-Kunden hätten bereits den Wunsch bekundet, sich am Unternehmen zu beteiligen. Über die Umwandlung in eine AG entscheiden die Stimmberechtigten voraussichtlich an der Urne im kommenden November. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kloten will Grossteil seiner IT auslagern

Aktuell betreibt die Stadt Kloten ihre IT-Infrastruktur selbst. Das soll sich ändern – vielleicht.

publiziert am 26.1.2024
image

Brugg: Schwere Meinungsverschiedenheiten zum IT-Outsourcing

Der Stadtrat will die IT an einen Partner auslagern. SP und SVP sagen: Warum nicht mit Aarau und Baden kooperieren?

publiziert am 23.1.2024
image

Solothurn braucht Outsourcing-Partner für gesamte IT

Seit 1994 ist Regio Energie für die IKT der Stadt zuständig. Der Vertrag wurde aber auf Ende 2023 gekündigt. Nun muss ein neuer Dienstleister gefunden werden.

publiziert am 14.11.2023
image

Frauenfeld lagert IT an Abraxas aus

Allerdings muss das Outsourcing an einen Informatik-Service-Partner noch vom Gemeinderat und dem Volk genehmigt werden.

publiziert am 4.10.2023