Das sind die Gewinner der Banking IT Awards

31. Oktober 2014, 13:13
  • rechenzentrum
  • finanzindustrie
  • innovation
  • award
image

Unter den diesjährigen Gewinnern gibt es einige übliche Verdächtige in Sachen Banking-Innovationen.

Unter den diesjährigen Gewinnern gibt es einige übliche Verdächtige in Sachen Banking-Innovationen.
Diese Woche wurden zum vierten Mal die Banking IT-Innovation Awards verliehen. Organisiert wird die Preisvergabe vom Kompetenzzentrum "Sourcing in der Finanzindustrie" der Universitäten Leipzig und St. Gallen. Im Rahmen des Business Engineering Forums in St. Gallen würdigte das CC Sourcing mit diesem Preis innovative Lösungen an der Kunde-Bank-Schnittstelle, die einen hohen Kundennutzen aufweisen und das Potenzial haben, die Bankenindustrie nachhaltig zu verändern, heisst es in einer Mitteilung.
Für die diesjährige Vergabe gab es 40 Einreichungen. Letztes Jahr waren es 37, ein Jahr zuvor 23 und bei der ersten Vergabe 19 gewesen. Der Preis zieht also immer mehr Firmen an. Die Jury der Universitäten Leipzig (Prof. Dr. Rainer Alt), St. Gallen (Prof. Dr. Reinhard Jung) sowie des Business Engineering Institute St. Gallen (Dr. Thomas Puschmann, Thomas Zerndt) zeichnete in diesem Jahr vier Teilnehmer aus.
Einen Award bekam das Unternehmen Cashcloud, funktioniert bei Cashcloud nicht alles, wie es sollte.
Ein weiterer Preis ging an die Commerzbank, welche bewiesen habe, wie der Selbstbedienungsbereich in Bankfilialen trotz Automatisierung um persönliche Interaktionsformen erweiterbar sei. Mit der Videokasse können Kunden videoberatungsunterstützte Services wie beispielsweise Auszahlungen oder Barscheck-Einlösungen nutzen.
Gewinner Nummer drei ist ein Pionier in Sachen Bank 2.0: Die Fidor Bank. Ihr "Community Karma" ist ein innovativer Schritt in Richtung Social Banking, der Peer-to-Peer-Beratung zwischen Kunden. Das "Karma" vereinheitlicht die Qualität der Beiträge und Interaktionen zwischen Kunden durch ein standardisiertes Bewertungssystem.
Nicht weniger innovativ hat sich in den letzten Jahren die Grossbank UBS gezeigt. Mit der Lösung "E-Private-Banking" habe die Bank eindrücklich bewiesen, wie die Kombination unterschiedlicher innovativer Technologien aus den Bereichen Big Data, Cross Channel Management und Kundenprofilierung zur einer Verbesserung der Beratungsqualität beitragen können und damit der Kundenberater um einen weiteren Kanal ergänzt werden kann, heisst es zur Preisvergabe. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Glarus hoch3 ist bald Geschichte – die Migration läuft schon

Die Tage der IT-Firma der Glarner Gemeinden sind gezählt, sie wird auf Anfang 2023 in der kantonalen Informatik aufgehen. Entlassungen gibt es nicht.

publiziert am 12.8.2022
image

Gartner zur Zukunft: NFTs und Metaverse sind ungewiss, bieten aber viel Potential

Die Marktforscher haben den neusten "Hype Cycle" publiziert, spannend finden sie vor allem Technologien im frühen Entwicklungsstadium. Ausgang der Experimente: strittig.

publiziert am 12.8.2022
image

Schweizer "Camper-Airbnb" startet nächste Finanzierungsrunde

Für den weiteren Ausbau will der Luzerner App-Anbieter Parkn'Sleep bis Ende dieses Jahres 2,6 Millionen Franken einnehmen.

publiziert am 12.8.2022
image

Report: Githubs KI-Tool Copilot macht Code unsicherer

Das einst gross angekündigte Tool von Github schreibe eine Menge Lücken in Software, erklären Forscher aus den USA. Sie haben ihre Befunde an der Black-Hat-Konferenz präsentiert.

publiziert am 12.8.2022