Das sind die Gewinner des Swiss Cloud Award

1. Juli 2015, 13:49
  • cloud
image

Ihre Lösungen versprechen eine deutliche Effizienzsteigerung

Die Lösungen der Gewinner versprechen eine deutliche Effizienzsteigerung.
Nachdem der Swiss Cloud Award 2014 ausgefallen ist, hat er dieses Jahr zum nun dritten Mal stattgefunden. Ausgezeichnet wurden vom Branchenverband Swico mit dem Award-Sponsor Hitachi gestern in Zürich je zwei Firmen in den Kategorien "Best Business Impact" und "Best Cloud Transformation".
Den Sieg in der Sparte "Best Business Impact" holte sich All Consulting. Das 1986 gegründete Unternehmen beschäftigt mittlerweile 55 Angestellte, fast die Hälfte sind Abacus-Spezialisten. Den Preis entgegen nahm CEO und Partner Michael Dreszig. Gelobt wurde seine Firma für seine "Aba Shared"-Plattform, die für KMU konzipiert ist. Unter den Kunden befindet sich auch die Swisscom, die die Lösung von All Consulting für etwa 50 KMU eingeführt und so laut eigener Aussage die Kosten um rund 40 Prozent senken konnte. Als Beispiel erwähnte All Consulting die Revisionsstelle, die Unterlagen nicht mehr vor Ort prüfen muss, sondern bei Bedarf innert fünf Minuten einen Zugang erhält und sich die nötigen Unterlagen aller zu revidierenden Unternehmen direkt ansehen kann. Vor Ort muss die Revisionsstelle nur noch, um allfällige Fragen zu klären. Die Lösung von All Consulting kann zentral für alle User verwaltet werden, lokale Installationen sind nicht nötig. Flexibel ist auch das Bezahlmodell, nach dem die Kosten pro User pro Jahr abgerechnet werden. Den zweiten Preis in Empfang nehmen durfte Mehmed Birgi, Senior Software Engineer. Ausgezeichnet wurde sein Arbeitgeber Nefos.
Ein virtueller Arbeitsplatz in 15 Minuten: Swiss Cloud Computing
Die erst vor zwei Jahren gegründete Swiss Cloud Computing darf sich über ihre erste Auszeichnung freuen: Für die Transformation von Arbeitsumgebungen in die Cloud wird die junge Firma mit dem ersten Preis der Kategorie "Best Cloud Transformation" prämiert. Über die Website von Swiss Cloud Computing kann der Kunde selbstständig innert einer guten Viertelstunde einen kompletten Arbeitsplatz einrichten und dabei unter anderem aus siebzig Office-Programmen auswählen. Dazu kommen E-Mail, Backup-Lösungen, Cloud-Speicher und gut 70 Business-Anwendungen für KMU. Wird eine Software nicht mehr gebraucht, kann sie jederzeit entfernt werden; die Lizenzkosten entfallen per sofort. Weil die komplette Lösung auf HTML 5 basiert, entfallen auch hier lokale Installationen: Sämtliche User können aus der Ferne angelegt und administriert werden. Auf seinen virtuellen Desktop greift der Nutzer über den Browser zu. Mit dem zweiten Platz in der Kategorie "Best Cloud Transformation" bedacht wurde der SAP-Spezialist Agilita, der an der Verleihung von Vertriebsleiter Peter Schaad vertreten wurde. (Michael Küng)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

HPE zeichnet Schweizer Partner aus

Der Channel trägt 60% zum HPE-Umsatz bei. Auch dieses Jahr ehrt der Hersteller seine besten Schweizer Partner.

publiziert am 31.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 1
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8