Data Migration Service holt Industrieveteranen

19. Dezember 2018 um 15:18
  • people & jobs
  • sap
  • channel
  • reseller
image

Das Kreuzlinger Unternehmen Data Migration Service (DMS) hat sehr ehrgeizige Pläne.

Das Kreuzlinger Unternehmen Data Migration Service (DMS) hat sehr ehrgeizige Pläne. Der kleine Softwarehersteller will nichts weniger als einen Milliardenmarkt erobern. Die Chancen sind durchaus reell, denn DMS hat eine Lösung für die Stilllegung von ERP-Systemen, insbesondere von SAP, entwickelt. Angesichts der bevorstehenden Welle von SAP-Migrationsprojekten ist DMS gut positioniert.
Und will nun den Channel ausbauen, um rascher wachsen zu können. Zu diesem Zweck hat DMS Hans-Jörg Berndt an Bord geholt. Er soll seine Verkaufstätigkeit vor allem auf den Ausbau des indirekten Vertriebs konzentrieren, heisst es in einer Mitteilung.
Berndt war zuletzt bei GE Schweiz, wo er als Senior Program Director im Power Service Business die digitalen Programme verantwortete. Davor war er 20 Jahre bei Alstom, unter anderem als Leiter der globalen SAP-Organisation.
Data Migration Service will im deutschsprachigen Raum rund 40 bis 50 Wiederverkäufer und Implementierungspartner gewinnen. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom sucht neuen Chef fürs Schweizer B2B-Geschäft

Thomas Dingel wird die Leitung der Schweizer Ländergesellschaft per Ende Jahr abgeben. Er geht zurück nach Deutschland und tritt etwas kürzer.

publiziert am 9.7.2024
image

Netskope ernennt neuen DACH-Chef

Armin Recha wurde zum Country Manager der DACH-Region ernannt. Er soll die steigende Nachfrage nach SASE-Lösungen bändigen.

publiziert am 9.7.2024
image

US-Sicherheitsministerium vergibt Geld für E-ID-Projekt in die Schweiz

Sechs Unternehmen haben vom DHS einen Zuschlag erhalten, darunter auch Procivis. Jetzt ist auch bekannt, was der Auftrag Wert ist.

publiziert am 9.7.2024
image

Infinigate expandiert nach Australien

Der Distributor übernimmt die Mehrheit an der Firma Wavelink. Damit will man in den Markt in Australien und Neuseeland einsteigen.

publiziert am 8.7.2024