Data Request vertreibt Point-Produkte

28. Juli 2014, 13:37
    image

    Der auf Storage- und Virtualisierungs-Lösungen fokussierte Value Added Distributor Data Request vertreibt neu die Produkte des deutschen Speicher-Spezialisten Point.

    Der auf Storage- und Virtualisierungs-Lösungen fokussierte Value Added Distributor Data Request vertreibt neu die Produkte des deutschen Speicher-Spezialisten Point. Data Request suchte nach einem Produkt, mit dem seine Kunden den wachsenden Speicherbedarf in den Griff bekommen und Archivierungsszenarien vereinfachen und automatisieren können. "Darüber hinaus sollte die Lösung gezielt den gehobenen Mittelstand adressieren und herstellerunabhängig unterschiedliche Technologien unterstützen", lässt sich Data-Request-Chef Christian Lüthi in einer Mitteilung zitieren. Mit dem Point Storage Manager habe man genau die richtige Lösung gefunden. (mim)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Der Zürcher Kantonsrat arbeitet mit CMI

    Der Rat bereitet seine wöchentliche Sitzung mit CMI vor und wickelt sie zeitgemäss digital ab. Da die Sitzungen wegen Umbauarbeiten im Rathaus in ein Provisorium ausweichen müssen, punktet die digitale Sitzungslösung durch das Minimum an nötiger Infrastruktur zusätzlich.

    image

    Scion stellt sich neu auf

    Mit einer neu gegründeten Vereinigung soll das "sichere Internet" auf der ganzen Welt wachsen. Einsitz in der Association halten der Gründer sowie weitere Forschende.

    publiziert am 8.2.2023
    image

    Google stellt seine KI-Pläne vor

    Im Rahmen einer Keynote in Paris hat der Konzern gezeigt, welche Produkte er mit KI-Technologien ausstatten will.

    publiziert am 8.2.2023
    image

    Microsoft bläst zum Angriff auf Google

    Die Suchmaschine Bing soll dank KI-Hilfe zur ernsthaften Google-Alternative werden.

    publiziert am 8.2.2023