DataHub: Neuer Player im Provider und Carrier-Geschäft

2. Juni 2016, 15:22
  • telco
  • glasfaser
image

DataHub Networks hat sich einen Platz im Glasfasernetz der SBB gesichert und vermietet diese Kapazitäten nun an Unternehmen weiter.

Das erst im laufenden Jahr gegründete Unternehmen DataHub Networks hat sich einen Platz im Glasfasernetz der SBB gesichert und vermietet diese Kapazitäten nun an Unternehmen weiter.
SBB Telecom hat für die Geschäftskommunikation der Bahn ein eigenes Glasfasernetz gebaut. Einen Teil dieses Netzes vermietet die SBB ähnlich wie Telkos an Dritte weiter. Einer von ihnen ist DataHub Networks. Dank weiterer Partner, die das erst dieses Jahr gegründete Unternehmen nicht nennt, bringt es das von ihm angebotene Netz auf stolze 2000 Kilometer Länge und 46 Zugangspunkte im ganzen Land, schreibt DataHub Networks in einer Pressemitteilung.
CEO Adrian Roth war in seiner Karriere bereits CIO von Billag, hat diverse Posten bei Swisscom bekleidet und war zuletzt Chef eines Beratungsunternehmens. Kollege Peter Gorini, der den Titel Managing Director trägt, kommt ebenfalls aus der Branche. Er war laut LinkedIn-Profil Projektmanager bei IBM, Baloise, AT&T und Verkaufschef von DeepGreen Datacenter. Seit einem Jahr sind die beiden auch für den Geschäftsgang des RZ-Betreibers DataHub in Wallisellen verantwortlich.
Das angebotene Netz eigne sich besonders für Unternehmen, die Georedundanz benötigen. Dank der von der SBB garantierten hohen Verfügbarkeit können zudem spezielle Services geboten werden. So biete die Ring-Architektur, die alle Zugangspunkte verbindet, höchste Sicherheit. Das Netz werde proaktiv überwacht und automatisiertes Rerouting garantiere auch Verfügbarkeit in Ausnahmesituationen. Angeboten werden Lambda-, Bit- und Ethernet-Services.
In der Kooperation mit der Bahn übernimmt diese auch die Betriebsleistung wie etwa die Backbones. Neben DataHub Networks hat die SBB noch weitere Partner, die sie auf Anfrage aber nicht nennt. Für interessierte Unternehmen stünden aber noch weitere freie Leitungen zur Verfügung. Das SBB-Netz gelte als besonders sicher. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

"UPC" verschwindet, Telco heisst nur noch Sunrise

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC schreitet mit seiner Integration weiter voran. Ab kommender Woche wird Sunrise zur neuen Hauptmarke des Konzerns.

publiziert am 19.5.2022 1
image

Swisscom ist unverändert für Grundversorgung zuständig

Die Eidgenössische Kommunikations­kommission (Comcom) hat die bestehende Grund­versorgungs­konzession von Swisscom ohne Veränderungen um ein weiteres Jahr verlängert.

publiziert am 19.5.2022