Daten-Leak bei grossen Hotelketten

31. Mai 2019, 13:00
  • security
  • breach
image

Der Sicherheitsanbieter vpnMentor hat einen ungesicherten Server entdeckt, auf dem Sicherheitsprotokolle namhafter Hotelketten abgelegt waren, wie 'ZDnet' berichtet.

Der Sicherheitsanbieter vpnMentor hat einen ungesicherten Server entdeckt, auf dem Sicherheitsprotokolle namhafter Hotelketten abgelegt waren, wie 'ZDnet' berichtet.
Der Server soll dem Unternehmen Pyramid Hotel Group gehören, das Management-Leistungen für Hotels anbietet. Zu seinen Kunden gehören Standorte von Marriott, Sheraton, Plaza und Hilton Hotels in den USA, Grossbritannien und Irland sowie einige unabhängige Hotels und Resorts.
Die 85,4 GB Daten sollen von 96 Hotelstandorten stammen. Laut vpnMentor können daraus unter anderem die Namen von Domains und den benutzten Datenbanken abgeleitet werden sowie weitere wichtige Informationen für einen möglichen Angriff. Dazu zählen IP-Adressen, API-Schlüssel und -Passwörter und geöffnete Firewall-Ports. Weiter fanden sich in den Daten Namen und Benutzernamen von Mitarbeitern.
Pyramid wurde am 28. Mai über den ungesicherten Server informiert. Kurz darauf wurde der Zugang zu der Datenbank gesichert. Zu einer Stellungnahme war das Unternehmen nicht bereit. (paz)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Problem: Kriminelle bestehlen St. Galler Kantonalbank

Beim Ostschweizer Institut konnte ein Konto stark überzogen werden. Der Grund war laut SGKB eine "sehr spezifische Latenz".

publiziert am 18.11.2022
image

Schweizer Polizei verhaftet berüchtigten Cyberbanden-Chef

"Jabberzeus"-Anführer Vyacheslav "Tank" Penchukov wurde in Genf verhaftet. Schweizer Behörden wollen ihn nun an die USA ausliefern.

publiziert am 17.11.2022 3
image

"123456" ist nicht mehr das beliebteste Passwort

Je stärker ein Login, desto schwieriger ist es für Hacker, dieses zu knacken. Doch noch immer sind einfache Kombinationen, Sportteams, Filme oder Esswaren weit verbreitet.

publiziert am 16.11.2022
image

Datenschutz: 400 Millionen Dollar Busse für Google

Weil der Konzern "vergass", Nutzer darauf hinzuweisen, dass seine Dienste Positionsdaten sammeln, wurde er zu einer saftigen Busse verknurrt.

publiziert am 15.11.2022