Datenpanne bei Actebis

10. November 2006, 08:50
  • channel
  • technologien
image

Actebis verschickt versehentlich Kundendaten

Actebis verschickt versehentlich Kundendaten
Unter dem Betreff "OEM - PRICELIST and NEWS" verschickte der Innerschweizer Distributor Actebis gestern ein "heisses File". Auf dem Mail beigelegten Excel-File war nämlich nicht die Preisliste für OEM-Produkte (z.B. Windows-Lizenzen für Assemblierer) sondern eine detaillierte Auflistung von gewissen vertraulichen Kundendaten.
Actebis hat sich bei den Betroffenen bereits für den Irrtum entschuldigt und versprochen, eine Widerholung künftig zu verhindern. Wie uns Actebis-Sprecherin Barbara Kretz sagte, weiss man Actebis-intern noch nicht, wie der Fehler passieren konnte. Die Abklärungen sind in Gange. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 3
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022