Datenschützer beklagen fehlende Ressourcen

18. Dezember 2019, 13:12
  • security
  • datenschutz
image

Im Juni 2018 hatte Privatim, die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten, erstmals auf die prekäre Ressourcensituation bei der Mehrheit der Kantone hingewiesen. Auch die Empfehlungen im Anschluss an die Schengen-Evaluation 2018 thematisierten dieses Problem.

Im Juni 2018 hatte Privatim, die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten, erstmals auf die prekäre Ressourcensituation bei der Mehrheit der Kantone hingewiesen. Auch die Empfehlungen im Anschluss an die Schengen-Evaluation 2018 thematisierten dieses Problem.
Nun doppeln die kantonalen Datenschützer nach. Zwar hätten in einzelnen Kantonen zaghafte Aufstockungen bei den Ressourcen der Datenschutzbehörden stattgefunden oder seien geplant, schreiben sie in einer Mitteilung. Aber: "In der grossen Mehrheit der Kantone genügen diese Ressourcen weiterhin in keiner Weise für die Erfüllung der Aufgaben der Datenschutzbehörden."
Die Digitalisierung der Verwaltung bringe neue Herausforderungen für den Schutz der Privatsphäre der betroffenen Personen. Mit den Grundsätzen "Digital first" und "Once only" und der gemeinsamen Datenverwaltung über alle Staatsebenen hinweg würden neue Risiken geschaffen, so Privatim. Es werde entscheidend sein, dass auch in der digitalen Verwaltung das Grundrecht auf Datenschutz und auf informationelle Selbstbestimmung garantiert seien.
Privatim nimmt deshalb die Verabschiedung der E-Government-Strategie 2020–2023 des Bundes zum Anlass, einmal mehr darauf hinzuweisen: "Digitalisierung braucht Vertrauen." Die Parlamente werden damit aufgefordert, den Datenschutzbehörden die für die Erfüllung von deren gesetzlichen Aufgaben notwendigen personellen und finanziellen Ressourcen zu bewilligen. (paz)

Loading

Mehr zum Thema

image

Tourismus: Ständerat will Daten von Hotelgästen schweizweit zentralisieren

Der Ständerat will eine digitale Plattform zur Erfassung der Daten hiesiger Hotelgäste. Die Informationen sollen von der Tourismusbranche auch ausgewertet werden können.

publiziert am 14.6.2022
image

Edöb fordert Neubeurteilung der Microsoft Cloud

Die Suva wollte Personendaten in der Microsoft Cloud speichern. Der Datenschutzbeauftragte stellte aber einige Probleme fest.

publiziert am 14.6.2022
image

"Der Kanton Basel-Stadt hat Nachholbedarf"

In Basel wurde eine Motion zur Stärkung der Cybersicherheit angenommen. Zwei Mitautoren erklären uns die Beweggründe und was sie sich vom Vorstoss erhoffen.

publiziert am 13.6.2022 1
image

Ransomware: "Wir bleiben verletzlich"

Schlaue Kriminelle, Staatshacking-Niveau und prophylaktisches Lösegeld. Drei Schweizer Security-Experten äussern sich zur Situation.

Von publiziert am 10.6.2022 1