Datenschutztag: EDÖB warnt vor Datenschutzrisiken für Jugendliche

28. Januar 2010, 13:16
image

Anlässlich des heute stattfindenden 4.

Anlässlich des heute stattfindenden 4. Europäischen Datenschutztag wird der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB) Hanspeter Thür an mehreren Veranstaltungen Schüler über die Risiken im Web aufklären und ihnen Tipps für einen vernünftigen Umgang mit persönlichen Daten vermitteln. Absicht sei es, den Umgang Jugendlicher mit den neuen Medien zu beleuchten und sie, aber auch Eltern und Lehrer, für den Schutz der Privatsphäre zu sensibilisieren, heisst es in einer Mitteilung. Jugendliche würden moderne Kommunikationsmittel zwar häufig und intensiv nutzen, seien sich allerdings wenig bewusst, welche Gefahren im Web lauern und wie man sich davor schützen könne.
Thür will die Jugendlichen heute an mehreren Veranstaltungen über die Risiken aufklären, die im Netz lauern und sie über die Regelung der Datenschutzeinstellungen bei sozialen Netzwerken wie Facebook oder MySpace aufklären. Ausserdem bietet der EDÖB auf seiner Internetseite neu auch Informationen zum sicheren Umgang mit den Web an, die sich speziell an Jugendliche, Eltern und Lehrer richten.
Der Europäische Datenschutztag wird seit 2007 auf Initiative des Europarats hin jeweils am 28. Januar durchgeführt. An diesem Tag wurde mit der Unterzeichnung der Europaratskonvention 108 zum Datenschutz begonnen. Die unterzeichnenden Staaten verpflichten sich in der Konvention, für die "Achtung der Rechte und Grundfreiheiten, insbesondere des Persönlichkeitsbereichs bei der automatisierten Datenverarbeitung" Sorge zu tragen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Threema nun auch für die Schweizer Polizei

Die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten beschafft die verschlüsselte Schweizer Whatsapp-Allternative "freihändig" für alle Polizeiorganisationen. IMP von Abraxas wird abgelöst.

publiziert am 20.5.2022
image

Whatsapp putzt sich für Unternehmen heraus

Whatsapp entwickelt seine API weiter und will es Unternehmen leichter machen, den Dienst zu nutzen.

publiziert am 20.5.2022
image

Gemeinden wollen mit digitaler Kompetenz Bürgervertrauen schaffen

Der Schweizerische Gemeindeverband wünscht sich mehr Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen. Nur so könnten die Gemeinden smart und digital werden.

publiziert am 20.5.2022
image

EFK-Direktor kritisiert "IT-Beziehung" zwischen Bund und Kantonen

In ihrem Jahresbericht weist die Finanzkontrolle nochmals explizit auf die "unkontrollierte Entwicklung" der E-Gov-Portale hin. Auch andere IT-Projekte hat sie stark kritisiert.

publiziert am 20.5.2022