"Datensturm" war schuld am Radio-Ausfall

29. Juni 2011, 13:57
  • politik & wirtschaft
image

Für die massive Sendepanne der SRG-SSR-Radios heute Morgen war eine IT-Netzwerkkomponente verantwortlich.

Für die massive Sendepanne der SRG-SSR-Radios heute Morgen war eine IT-Netzwerkkomponente verantwortlich.
Zwischen drei und sechs Uhr heute Morgen waren die Radiosender DRS, RSR, RSI und RTR nicht empfangbar. Betroffen waren die Kanäle UKW und DAB sowie die Verbreitung über das Internet.
Verantwortlich für den Sendeausfall war gemäss der Unternehmenskommunikation der SRG SSR eine "Fehlreaktion von IT-Komponenten". Bei geplanten nächtlichen Umbauarbeiten im IT-Netzwerk sei es zu Schwierigkeiten mit Netzwerkkomponenten gekommen, heisst es in einer Mitteilung von heute Nachmittag. "Ein so genannter 'Datensturm' löste einen enormen Datenverkehr zwischen zwei Distributions-Servern aus. Diese reagierten aus noch unbekannten Gründen mit einem Factory-Reset." Dabei seien alle Einstellungen verloren gegangen und das Audiosignal sei ausgefallen. (pk)

Loading

Mehr zum Thema

image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

Jetzt sind auch in St. Gallen die letzten Gemeinden im Online-Kataster vertreten

Die Schweizer Erfolgsgeschichte mit der Einführung eines Online-Portals umfasst nun auch die gesamte Fläche des Ostschweizer Kantons. Warum es dort länger gedauert hat, erklärte uns der Kantonsgeometer.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022