Dell EMC stösst Documentum ab

13. September 2016, 13:06
image

Die "Entschlackungskur" bei Dell-EMC-VMware geht weiter: EMCs Enterprise-Content-Abteilung, inklusive Documentum, geht an OpenText, VMwares Digital Fuel an ein Investmentunternehmen.

Dell EMC verkauft die Enterprise-Content-Division an OpenText und VMware stösst das Digital-Fuel-Geschäft ab.
Dell EMC verkauft die Enterprise-Content-Division (ECD) an OpenText. Der Deal umfasst Documentum, InfoArchive und LEAP und beläuft sich auf 1,62 Milliarden Dollar, wie der kanadische Softwarehersteller mitteilt.
EMC hatte Documentum 2003 für stolze 1,7 Milliarden Dollar übernommen. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte die ECD-Sparte einen Umsatz von knapp 600 Millionen Dollar. Die Transaktion soll in den nächsten zwei bis drei Monaten abgeschlossen sein, sofern die zuständigen Behörden zustimmen.
Die Software, Services sowie die Mitarbeiter von ECD sollen in OpenText integriert werden. Mit der Übernahme erweitere man das Portfolio im Bereich Enterprise Information Management (EIM), insbesondere in den Bereichen Enterprise Content Management und Information Life Cycle Management. Erst kürzlich hatte OpenText für 170 Millionen Dollar Softwareprodukte und -Services von HP gekauft, um das Portfolio zu ergänzen. Der kanadische Softwareanbieter hat also einiges an Integrationsarbeit zu leisten.
Documentum beziehungsweise die EMCs Enterprise Content Division haben Produkte im Angebot, die das OpenText-Portfolio ergänzen können, galten bisher aber auch als direkte Konkurrenten im Enterprise-Content-Management-Markt. OpenText hat sich noch nicht dazu geäussert, wie es nach der Übernahme mit den einzelnen EMC-ECM-Produkten weitergehen soll. Es ist aber anzunehmen, dass die Kanadier diese vorerst weitgehend unangetastet lassen und auch noch einige Zeit weiterentwickeln, bevor möglicherweise Produkte gestrichen beziehungsweise mit OpenText-Entsprechungen integriert werden.
VMware stösst vRealize ab
Die EMC-Tochter VMware stösst Digital Fuel ab, fünf Jahre nachdem der Virtualisierungsspezialist den Anbieter übernommen hat. Käufer ist der Venture Capitalist Skyview. Der Preis der Übernahme ist nicht bekannt.
Bei Digital Fuel handelt es um Lösungen für die IT-Finanzierung und Optimierung. Bei VMware gehörte Fuel zur vRealize-Suite, einer Verwaltungsplattform für hybride Clouds. Mit der Lösung sollten Kunden Einblicke in die finanziellen Aspekte ihrer Clouds erhalten und diese optimieren können. Trotz des Verkaufs biete die Suite weiterhin Transparenz und Kontrolle über die Kosten und Qualität von IT-Services, insbesondere mit dem Feature vRealize Business for Cloud, schreibt VMware. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022
image

Malware wird vermehrt über Suchmaschinen verbreitet

Cyberkriminelle platzieren laut einer Studie ihre Malware ganz oben bei Google und Bing. Phishing-Downloads sollen um mehr als das Vierfache zugenommen haben.

publiziert am 13.5.2022
image

EU und Japan beschliessen eine digitale Partnerschaft

Mit der Partnerschaft soll die Zusammenarbeit in einem "breiten Spektrum digitaler Fragen" vorangetrieben und das Wirtschaftswachstum gefördert werden

publiziert am 12.5.2022