Dell erhöht Portokosten (in den USA)

30. September 2005 um 16:25
  • workplace
  • dell technologies
  • die post
image

Es sei denn, man holt das Paket bei der Post ab.

Es sei denn, man holt das Paket bei der Post ab.
Gemäss einem Bericht der Nachrichtenagentur 'Reuters' wird Dell ab 10. Oktober Computer nicht mehr bis vor die Haustüre liefern, sondern nur bis zur Poststelle. Wer die Bestellung trotzdem vor der Haustüre empfangen will, muss Spezialporto bezahlen. Diese Änderung betrifft die USA, sagte Dell-Sprecherin Jennifer Davis gestern gegenüber 'Reuters'. In der Schweiz zahlen Kunden bisher pro System 120 Franken Portokosten. Es gibt aber auch günstige PCs, die Versandkostenfrei sind. Die Lieferung erfolgt immer über United Parcel Service (UPS) bis vor die Haustüre.
Auch in den USA beliefert Dell seine Kunden über Zulieferer wie UPS oder FedEx. Die Portokosten sind aber angeblich nicht mehr tragbar. Wer für die Lieferung eines Computers nichts zahlen will, kann sich günstige Geräte per Post zustellen lassen. Allerdings muss die Ware dann beim Postschalter abgeholt werden.
Gemäss Dell ist dies für die Kunden die beste Lösung. Ohnehin seien die meisten Kunden tagsüber nicht zu Hause und könnten jetzt die Ware nach der Arbeit oder samstags bei der Post abholen. Wie viel in Zukunft Kunden zu bezahlen haben, die auf eine Lieferung bis vor die Haustüre beharren, hat Dell noch nicht festgelegt. Die Lieferung per Post soll bei allen Modellen möglich sein. In der Schweiz ist der Versand per Post (noch) kein Thema, sagte Christian Hunziker von Dell Schweiz gegenüber inside-it.ch. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Google sperrt Mitarbeitenden das Internet

Um die Risiken von Cyberangriffen einzugrenzen, wirbt Google bei seinen Angestellten für ein Pilotprogramm. Sie sollen ohne Internetzugang arbeiten.

publiziert am 20.7.2023
image

Was Microsofts Copilot für Unternehmen kosten wird

Für die "Office-KI" wird ein ordentlicher Aufschlag fällig. Dafür gibt es aber "Tausende von Funktionen", heisst es aus Redmond.

publiziert am 19.7.2023
image

Bedag findet Unterstützung für Workplace-Services

Mit den Aufträgen reagiert der Berner IT-Dienstleister auf den Fachkräftemangel. Jetzt werden Rahmenverträge abgeschlossen.

publiziert am 17.7.2023
image

Die nächsten Pentests für das E-Voting

Nach den Einsätzen in 3 Kantonen startet die Post eine weitere Bug-Bounty-Runde für ihr System. Erstmals auch für Wahlen.

publiziert am 12.7.2023