Dell gibt AMD einen Korb

24. Februar 2005, 11:07
  • international
  • dell technologies
image

Dritte Dell-Fabrik in den USA

Dritte Dell-Fabrik in den USA
Seit Monaten spekuliert man, der treueste Intel-Verbündete Dell würde einen Seitensprung mit dem Chip-Hersteller AMD wagen und wie die Konkurrenz (HP, IBM, Sun) demnächst auch Maschinen mit den AMD-Computerherzen auf den Markt werfen. Dell-Chef Kevin Rollins hat diese Spekulationen gemäss einem Bericht von Reuters nun aber beendet. Er sagte an einer Investoren-Konferenz in Arizona auf die Frage, ob Dell plane, CPUs von AMD einzusetzen: "Es sieht nach einem 'Nein' aus."
Dell habe sich tatsächlich überlegt, auch AMD-Chips zu verbauen, doch Intel habe technologisch nun aufgeholt. Kurz nachdem der Bericht von Reuters erschien, machte der Aktienkurs von AMD einen Taucher.
Gestern liess Dell ausserdem verlauten, man plane den Bau einer dritten Fabrik in den USA und werde bis zu 1500 Arbeiter für diese Fabrik anheuern. Während die meisten anderen PC-"Hersteller" die Geräte in China oder Osteuropa fertigen lassen (Ausnahme sind Fujitsu-Siemens und Maxdate mit Fabriken in Deutschland), verlegt Dell die Produktion möglichst in die Nähe der Kunden. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023