Dell holt Mega-Distis ins Boot

26. März 2009, 13:56
image

Der einstige Channel-Feind Dell vertreibt PCs nun auch über Ingram Micro und Tech Data. Abkommen vorerst nur in Nordamerika. Doch in Westeuropa arbeitet Dell bereits seit einigen Monaten mit vier Distis zusammen.

Der einstige Channel-Feind Dell vertreibt PCs nun auch über Ingram Micro und Tech Data. Abkommen vorerst nur in Nordamerika. Doch in Westeuropa arbeitet Dell bereits seit einigen Monaten mit vier Distis zusammen.
Fast zwei Jahre nachdem der texanische PC-Hersteller Dell angekündigt hatte, zusätzlich zum direkten Verkaufskanal einen indirekten aufzubauen, ist nun klar, dass Dell auch mit Distributoren zusammenarbeiten will. Von Anfang an hatte Dell gesagt, dass man zwar mit Resellern zusammenarbeiten wolle, aber nicht mit Distis.
Wie die US-amerikanische Channel-Zeitschrift 'CRN' berichtet, wird Dell nun in den USA über die beiden führenden Distis Ingram Micro und Tech Data elf Desktop- und drei Notebook-Modelle der Vostro-Linie vertreiben.
Das Abkommen gilt zurzeit nur für die USA, laut 'CRN' soll es aber bald auf Kanada ausgeweitet werden. Zurzeit gibt es keine Informationen darüber, ob Dell auch in Europa mit den beiden Broadlinern arbeiten wird. Der weltweite Channel-Chef Greg Davis sagte, dass eventuell auch andere Regionen und Produktlinien hinzu kommen könnten.
Gemäss 'CRN' war die Zusammenarbeit mit den Distis eine Forderung der Businesspartner, die die Ware bisher direkt von Dell beziehen. Über einen Disti würden die Lieferungen viel schneller und über die gewohnten Kanäle gehen.
Bereits vier Disti-Kooperationen in Westeuropa
Gegenüber inside-channels.ch liess Dell verlauten, man spreche mit allen Playern im Channel, und wenn man sehe, dass ein Distributor den Kunden Mehrwert bieten könne, werde man eine Zusammenarbeit mit jenem Disti in Betracht ziehen. Interessanterweise war zu erfahren, dass Dell in Westeuropa bereits mit vier Distis zusammenarbeitet: In Grossbritannien mit Hammer und MicroP, in Benelux mit Copaco und in Spanien mit LogisIT. Wie belgischen und spanischen Presseberichten im Web zu entnehmen ist, arbeitet Dell offenbar bereits seit mehreren Monaten mit diesen Distis zusammen.
Die Disti-Kooperation ist für Dell-Mitbewerber sicherlich keine gute Nachricht. Hersteller wie HP und Lenovo werden es nicht gerne sehen, dass ihre wichtigsten Distis nun auch die Produkte eines so grossen Konkurrenten vertreiben. Die beiden Distis bemühen sich zu betonen, dass sich an der Beziehung mit den bestehenden Herstellern nichts ändern wird. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

publiziert am 20.5.2022
image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022