Dell-Krise: Gewinnhalbierung, Bilanzpfusch, Aktienabsturz

18. August 2006, 08:18
  • international
  • dell technologies
  • hp
  • idc
  • gartner
image

Ein mieses Quartal, Ermittlungen der Börsenaufsicht und die Akku-Rückrufaktion bereiten keine Freude in Texas.

Ein mieses Quartal, Ermittlungen der Börsenaufsicht und die Akku-Rückrufaktion bereiten keine Freude in Texas.
Der texanische PC-Hersteller Dell teilte gestern mit, dass im zweiten Geschäftsquartal per 4. August der Gewinn um satte 51 Prozent eingebrochen ist. Er belief sich demnach nur noch auf 502 Millionen Dollar verglichen mit dem Ergebnis von über einer Milliarde Dollar vor einem Jahr. Beim Umsatz konnte Dell hingegen um 5 Prozent auf 14,1 Milliarden Dollar zulegen. Die Wachstumsrate war seit drei Jahren nicht mehr so tief. CEO Kevin Rollins sprach von einem enttäuschenden Quartal. Er wolle mehr in Service und Support investieren, gleichzeitig seien aber die Kosten im Auge zu behalten.
Schon Ende Juli hatte Dell gewarnt verzeichneten die Marktforscher Gartner und IDC einen Rückgang des weltweiten Marktanteils von Dell im ersten Quartal. Dell teilte gestern mit, dass der globale Marktanteil im zweiten Quartal 19,3 Prozent betrug und damit ein neuer Rekord erzielt worden sei.
Börsenaufsicht untersucht
Trotzdem scheinen sich die Probleme für Dell zu häufen. Nach der grössten Akku-Rückrufaktion der Firmengeschichte und dem Gewinneinbruch sieht sich das Unternehmen nun auch mit einer Untersuchung der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC konfrontiert. Ein Unternehmenssprecher sagte, die Untersuchungen liefen bereits seit einem Jahr. Bisher sah sich Dell nicht zur Veröffentlichung dieser Information verpflichtet.
Gemäss Dell soll die SEC-Untersuchung "keine substanzielle Auswirkung" auf die Finanzlage des Konzerns haben. Laut dem Finanzchef Jim Schneider läuft auch eine interne Untersuchung. Die Börsenaufsicht habe "einen Berg an Dokumenten" angefordert. Worum es dabei genau geht, teilte Dell nicht mit. Es handelt sich offenbar um eine informelle Untersuchung zur Umsatzverbuchung und weitere Bilanzfragen.
Obwohl die Börsianer seit Juli vorgewarnt waren, sank der Wert der Dell-Aktie im nachbörslichen Handel um 4,8 Prozent auf 21,71 Dollar. Die letzte Aktien-Talfahrt erlebte Dell am Montag nach der Bekanntgabe der Akku-Rückrufaktion. Laut Analysten hat Dell mit Imageproblemen zu kämpfen, zudem seien die Wettbewerbsvorteile aus dem Direktvertriebsmodell längst ausgereizt. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022