Dell muss EMC-Kauf mit Junk-Bonds finanzieren

22. April 2016, 12:57
image

Die --http://www.

Die geplante Übernahme des Highend Infrastruktur-Anbieters EMC durch Dell reicht nicht, um den 67 Milliarden Dollar schweren Monsterdeal zu finanzieren. Auch der Börsengang von SecureWorks diese Woche brachte weniger Geld als erwartet ein.
Dell muss sich also auch anderweitig nach Geld umsehen. So will Dell auch eine hochverzinsliche Anleihe auflegen, weiss das 'Wall Street Journal'. Der Verkauf von Junk-Bonds, wie man solche Anleihen auch nennt, soll Dell bis zu neun Milliarden Dollar in die Kassen spülen.
Das dürfte Dell ziemlich teuer kommen. Das oft sehr gut informierte New-Yorker Blatt schätzt, dass Dell bis zu elf oder zwölf Prozent Zinsen für die Anleihe anbieten müsse. Man rechne: Bei einem Zinssatz von zwölf Prozent müsste Dell-EMC jährlich alleine für die Junk-Bonds jährlich mehr als eine Milliarde Dollar an die Gläubiger bezahlen. Das ist alleine die Hälfte des Nettogewinns, den EMC 2015 erzielen konnte. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Mutmasslicher Cyberangriff auf den Vatikan

Russische Hacker sollen verschiedene Websites des Zwergstaates angegriffen haben, weil der Papst den Angriffskrieg in der Ukraine als "grausam" bezeichnete.

publiziert am 1.12.2022
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022