Dell und SAP spannen zusammen bei In-Memory und Cloud

16. Mai 2011, 08:07
  • business-software
  • sap
  • dell technologies
  • crm
image

SAP HANA auch auf Dell-Maschinen.

SAP HANA auch auf Dell-Maschinen.
Der Hardware-Gigant Dell und der ERP-Riese SAP bauen ihre langjährige Geschäftsbeziehung weiter aus, wie die beiden Unternehmen heute bekannt gaben. So ist der Dell-Server "PowerEdge R910" ab sofort Teil des Walldorfer Ökosystems, das zertifiziert ist für die In-Memory-Technologie. Das heisst, dass die In-Memory-Appliance SAP HANA, die Datenmengen in Echtzeit analysiert, auch auf Dell läuft. Bisherige Hardware-Partner waren unter anderem HP und Fujitsu. Der grosse SAP-Rivale Oracle bietet unter dem Namen Exadata ein Konkurrenzprodukt von SAP HANA an.
Als SAP-Technologiepartner biete Dell Services den Kunden zudem Unterstützung bei der Einführung der In-Memory-Technologie im Zusammenspiel mit SAP ERP und den Analyse-Anwendungen von SAP Business Objects an, so SAP. Auch wer eine Dell-SAP-Cloud betreiben wolle, habe keine Hindernisse mehr zu befürchten. Dell ist nun SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud- und Hosting-Services. Das Cloud-Angebot von Dell habe die Zertifizierungskriterien erfüllt und SAP-Anwendungen dürften ab sofort auf der Dell-Plattform laufen, freuen sich die Unternehmen. (pk)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweiz-Chef Badoux: "Servicenow ist hierzulande eine Erfolgsgeschichte"

Am "World Forum 2022" zog Alain Badoux Bilanz zum 10. Geburtstag von Servicenow Switzerland. Kunden-, Partner- und Mitarbeiterzahl konnten stetig ausgebaut werden.

publiziert am 23.11.2022
image

HP will bis zu 6000 Stellen streichen

Inflation und sinkende Nachfrage belasten das HP-Ergebnis. Der Konzern will in den nächsten Jahren die Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Dazu werden weltweit Stellen gestrichen.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022
image

Exklusiv: Abacus hat bald zwei CEOs

Die St. Galler Software-Schmiede setzt ab dem kommenden Jahr auf eine Co-Geschäftsführung: Claudio Hintermann teilt sich den CEO-Posten mit Christian Huber. Gleichzeitig rückt Daniel Senn ins VR-Präsidium auf.

publiziert am 15.11.2022