Dell will Channel verschlanken

24. Oktober 2013, 14:00
  • dell technologies
  • channel
  • europa
image

Der Computerhersteller ist stolz auf die wachsende Reseller-Zahl, doch bei den Distis möchte Dell nun etwas reduzieren.

Der Computerhersteller ist stolz auf die wachsende Reseller-Zahl, doch bei den Distis möchte Dell nun etwas reduzieren.
Dell steht offenbar vor einer Reduktion der Zahl der europäischen Distributoren. Dies berichtet heute 'IT Europa'. Dell habe in den letzten Jahren 150 Two-Tier-Channels aufgebaut und wolle die Zahl der Distis nun reduzieren. Die Distribution werde nun aussortiert, sagte Dells globaler Channel-Marketing-Manager Bob Skelley. Der Channel-Spezialist Alan Fenton soll sich nun um die Verschlankung des Channels kümmern.
Die Pläne haben vor allem mit dem Umstand zu tun, dass Dell in den letzten Jahren viele Firmen übernommen hat, die zum Teil schon seit Jahren mit Distributoren kooperieren. So sind mit der Zeit immer mehr Distis hinzugekommen.
Schweizer Partner ausgezeichnet
Dell hat ausserdem diese Woche an der PartnerDirect Solutions Conference in Paris die Gewinner des jährlichen "Country Partner of the Year Award" bekannt gegeben, mit dem Dell die besten Performer der EMEA-Region ehrt. Mit der höchsten Auszeichnung – EMEA-Partner des Jahres – wurde Econocom aus Frankreich geehrt. Als Schweizer Partner des Jahres wurde Exel Informatique geehrt.
In seiner Keynote hob Firmengründer Michael Dell die Bedeutung des Channels für die End-to-End-Lösungsstrategie des Unternehmens hervor und wies auf die grossen Möglichkeiten für die Zukunft hin, heisst es in einer Mitteilung.
Dell hat in der EMEA-Region mittlerweile 1'174 Partner auf Premier- oder Preferred-Level. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 1
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022