Dell will Software-Partner besser unterstützen

9. September 2013, 15:54
  • dell technologies
image

Quest-Partnerprogramm "Partner Circle" wurde übernommen.

Quest-Partnerprogramm "Partner Circle" wurde übernommen.
Der PC-Hersteller Dell hat sein Channel-Programm "PartnerDirect" überarbeitet. Laut 'ChannelObserver' wurden bereits integriert.
Eigentlich war das Dell-Channelprogramm PartnerDirect dazu da, den Hardware-Vertrieb von Dell-Partnern zu unterstützen. Das Unternehmen hat aber viel dafür getan, ein End-to-End-Anbieter zu werden - zum Beispiel durch die Übernahme von Quest. Das Dell-Portfolio wurde um die Bereiche Rechenzentrum, Cloud, Informations-Management, Mobile Workforce sowie Sicherheit und Datenschutz erweitert. Im überarbeiteten Partnerprogramm können Dells Software-Partner nun Prämien für Schulungen und Vertriebserfolge im Rahmen des Bonus-Programms "AdvantEdge" nutzen und Finanzierung von Massnahmen für Marketing und Markt-Entwicklung mit dem Ziel der Lead-Generierung in Anspruch nehmen, schreibt 'ChannelObserver'.
Auch ein neues Programm für Dell-Service-Provider soll es geben. Das Ziel sei, die Softwarebeschaffung durch neue Volumenlizenzen zu vereinfachen, heisst es weiter. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

SBB wählen Hersteller für x86-Erneuerung

Für die kontinuierliche Erneuerung von Serversystemen schliesst der Bahnbetrieb Rahmenverträge über 6 Millionen Franken ab. Zum Zug kommen Dell, HPE und Lenovo.

publiziert am 19.9.2022
image

Inflation und Lieferketten lassen den PC-Markt schrumpfen

Nach dem Aufschwung durch die Corona-Pandemie sind die PC-Verkäufe zuletzt wieder abgesackt. Nun ist es erstmals zu einem Rückgang gekommen.

publiziert am 12.7.2022
image

Dell wächst kräftig, rechnet aber mit höheren Kosten

Der US-Konzern profitiert von hoher Nachfrage aus Unternehmen nach Business-PCs, Storage und Networking-Lösungen.

publiziert am 27.5.2022
image

Dell: "Multi-Cloud ist die Zukunft"

Der Computerhersteller will in Zukunft verstärkt auf Automatisierung setzen und hat zusammen mit AWS und Azure zwei neue Angebote auf den Markt gebracht.

publiziert am 4.5.2022