Dells Kehrtwende - Chance für EMC-Partner?

12. Februar 2008, 17:18
  • dell technologies
  • channel
  • reseller
image

Dell lanciert eigene Storage-Boxen, die aus der Übernahme des iSCSI-Spezialisten EqualLogic stammen. Wendet sich EMC nun wieder mehr seinen Resellern zu?

Dell lanciert eigene Storage-Boxen, die aus der Übernahme des iSCSI-Spezialisten EqualLogic stammen. Wendet sich EMC nun wieder mehr seinen Resellern zu?
Der Direktverkäufer Dell lancierte letzten Donnerstag die ersten Speicherprodukte, die aus der Übernahme von EqualLogic stammen. Es sind dies SANs (Storage Area Networks), die über das IP-Protokoll iSCSI angesprochen werden.
Die Texaner sind aber auch langjährige Partner von EMC und vertreiben die Midrange-Speicherprodukte von EMC (Clariion) als OEM. Dell und EMC teilen sich sogar die Service-Organisation für diese Speicherboxen, die über Fibre Channel oder eben auch iSCSI angeschlossen werden. Die Dell-EMC-Partnerschaft hat EMC-Partnern wenig Freude bereitet, denn sie sahen sich in lukrativen Projekten mit der tiefpreisigen Konkurrenz durch Dell konfrontiert.
Bereits beim Kauf von EqualLogic wurde weitherum diskutiert, ob damit die langjährige und auch erfolgreiche Partnerschaft mit EMC gefährdet werden könnte. Denn mit den nun lancierten Geräten konkurrenziert Dell - zumindest im Low-End-Bereich - nicht nur HP und vor allem NetApp, sondern auch EMC und damit sich selbst.
EMC: "Wir bleiben Partner"
Bei EMC will man nichts von einer Zerrüttung der Partnerschaft mit Dell wissen. EMC-Schweiz-Chef Jacques Boschung zu inside-channels.ch: "Dell und EMC sind langjährige und erfolgreiche Partner. Wir haben eine grosse, gemeinsame installierte Basis und ein klares Commitment, unsere gemeinsamen Kunden auch in Zukunft zu betreuen. Dell und EMC werden im Fibre-Channel-Umfeld sicher Partner bleiben. Daneben haben wir zusammen auch bei den IP-Lösungen ein sehr attaktives Angebot."
Trotzdem wird man sich fragen müssen, ob EMC als weltweit grösster Hersteller von Speichersystemen (und Software) auch in Zukunft den neuen "Coopetitor" wirklich mit voller Kraft unterstützen wird. Denn bisher hat Dell von sehr guten Konditionen bei EMC profitiert. Falls Dell nun beginnt, im Midrange-Markt EqualLogic gegen die 'Clariions' von EMC zu positionieren, könnte sich letzterer durchaus versucht sehen, den eigenen Partnerkanal in Stellung zu bringen. So sagte IDC-Storage-Analyst Claus Egge beispielsweise gegenüber 'The Inquirer', dass EMC sehr wohl Gegenmassnahmen ergreifen werde, wenn Dell versuchen würde, die neuen EqualLogic-Boxen bei bisherigen Clariion-Kunden unterzubringen.
In der Schweiz wird Dell allerdings zuerst einmal für Verwirrung unter den eigenen Leuten und Kunden sorgen. Denn EqualLogic war bisher in Europa nicht bekannt, weder die Dell-Verkäufer noch -Kunden kennen die Produkte. Zudem lancierte EMC erst vor einem Monat ein günstiges 'Clariion"-Einsteigersystem, das wie die neuen 'EqualLogic"-Boxen über eingebaute Virtualisierungsfeatures verfügt.
Es ist nicht auszuschliessen, dass EMC sich nach der Devise "Wie du mir, so ich dir" verhalten wird. Wenn Dell die eigenen EqualLogic-Produkte bevorzugt, so wird EMC dies halt auch mit seinem Wiederverkaufskanal tun. Doch dies ist Spekulation... (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Dell streicht Tausende Jobs

Das Unternehmen baut 5% der globalen Belegschaft ab. Grund sind die sinkenden PC-Verkäufe.

publiziert am 6.2.2023
image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023