Deloitte Schweiz übernimmt Exsigno

20. April 2010, 15:07
  • business-software
  • deloitte
  • übernahme
image

Neu formierter Consulter "Exsigno Deloitte" mit 300 Angestellten.

Neu formierter Consulter "Exsigno Deloitte" mit 300 Angestellten.
"Die Exsigno Stäfa Gruppe mit rund 150 Mitarbeitenden ist das einzige eigenständige Schweizer Unternehmen seiner Grösse, welches gleichzeitig umfassende konzeptionelle Beratung und kundenspezifische IT-Lösungen anbietet", heisst es auf der Homepage eben jener Gruppe. Seit einigen Tagen ist Exsigno allerdings nicht mehr eigenständig: Wie der Unternehmensberater Deloitte mitteilt, haben Deloitte Schweiz und Exsigno ihre Beratungsbereiche zusammengelegt.
Konkret heisst das, dass die gesamte Exsigno Stäfa Gruppe zu einem unbekannten Preis an Deloitte verkauft wurde. Das zusammengeschlossene Unternehmen tritt im Bereich der öffentlichen Verwaltung und im Gesundheitswesen in Zukunft unter dem Namen "Exsigno Deloitte" auf. Es beschäftigt 300 Personen und setzt 85 Millionen Franken um. Die zusammengelegten Geschäftseinheiten bieten Dienstleistungen in den Bereichen Strategie, Prozessberatung und Human Capital an. Dazu kommen versicherungsmathematische Beratung sowie Enterprise Applications (SAP, etc.). Die Kundensegmente, auf die sich "Exsigno Deloitte" konzentrieren wird, sind die Finanzbranche, die öffentliche Verwaltung, das Gesundheitswesen, Konsumgüterbranche, Einzelhandel und Dienstleistungen sowie die Fertigungsindustrie und der Energiesektor.
Frick und Scherler wechseln zu Deloitte
Deloitte wollte nicht sagen, wer genau bei Exsigno wie viele Anteile besass. Exsigno-Mitbesitzer Jürg Frick wird künftig Vizepräsident von Deloitte Schweiz. Matthias Scherler, VR-Präsident von Exsigno, wird bei Deloitte das Geschäft mit der öffentlichen Hand und dem Gesundheitswesen leiten. Die restlichen vier Verwaltungsratsmitglieder – Wilhelm Alms, Eric von Graffenried, Willi Morger, Peter Reuteler – wechseln nicht zu Deloitte. Ansonsten sollen die 150 Beschäftigten von Exsigno zu Deloitte Schweiz wechseln. Stellen sollen nach Auskunft von Deloitte keine gestrichen werden.
Die Exsigno Stäfa Gruppe entstand aus der Mummert Stäfa Gruppe. Das Unternehmen hat zuletzt 45 Millionen Franken umgesetzt. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022