Der Bund veröffentlicht neue AGBs für Informatik-Beschaffungen

20. Oktober 2010, 15:21
  • e-government
  • beschaffung
  • informatik
  • bund
image

Korruptionsprävention inklusive.

Korruptionsprävention inklusive.
Das beim Bund für Beschaffungen zuständige Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) hat vor wenigen Stunden die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für Informatikleistungen (IT-AGBs) veröffentlicht. Die revidierten AGBs des Bundes treten heute in Kraft.
Über die Ausgestaltung der neuen IT-AGBs wurde in den vergangenen Jahren intensiv diskutiert. Diverse Verbände und Firmen haben an der Vernehmlassung teilgenommen.
Anstelle der bisher fünf gelten neu vier IT-AGBs. Neu werden auch abweichende vertragliche Regelungen zugelassen, die "für das jeweilige Beschaffungsgeschäft bedürfnisgerecht und ausgewogen formuliert werden können", wie das BBL in der Mitteilung schreibt. Die revidierten IT-AGBs des Bundes werden von den Ämtern der Bundesverwaltung, den SBB, der ETH Zürich und der EPF Lausanne bei deren Informatikgeschäften verwendet.
Online geschaltet wurde übrigens auch die von der Beschaffungskommission des Bundes vor zehn Jahren genehmigte Integritätsklausel, wonach sich Anbieter und Auftraggeber verpflichten sollen, "alle erforderlichen Massnahmen zur Vermeidung von Korruption zu ergreifen, so dass insbesondere keine Zuwendungen oder andere Vorteile angeboten oder angenommen werden." Bei Missachtung der Integritätsklausel habe der Anbieter dem Auftraggeber eine Konventionalstrafe zu bezahlen. Diese beträgt 10 Prozent der Vertragssumme; mindestens 3'000 Franken pro Verstoss. Dass ein Verstoss gegen die Integritätsklausel zur Aufhebung des Zuschlags sowie zu einer vorzeitigen Vertragsauflösung durch den Auftraggeber führt, versteht sich von selbst. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesrat zur Zukunft der Schweiz: "Nehmen wir zur Kenntnis"

Einen Bericht zur Zukunft der Schweiz hat der Bundesrat zur Kenntnis genommen, ohne sich allerdings dazu zu äussern.

publiziert am 27.5.2022
image

E-Voting nimmt die nächste Hürde

Der Bundesrat hat die Rechtsgrundlagen für den E-Voting-Testbetrieb verabschiedet. Vor 2023 ist aber nicht mit Versuchen zu rechnen, auch die Post hat noch zu tun.

publiziert am 25.5.2022 1
image

Online-Gesuche für Grenzgänger über Easygov möglich

Im Rahmen eines Pilotprojekts können Unternehmen aus Zürich und dem Thurgau ihre Gesuche für Grenzgänger-Bewilligungen digital erfassen.

publiziert am 25.5.2022
image

Zentralschweiz erhält Onlineportal für Kulturgüter

Neben Bildern und Texten können auch Ton- und Videodokumente sowie dreidimensionale Objekte recherchiert und in bestmöglicher Qualität angesehen werden.

publiziert am 25.5.2022