Der FC Chelsea der Netzwerker schlägt wieder zu

28. Juni 2005, 12:28
  • international
  • cisco
  • übernahme
image

Cisco hat kürzlich für M.

Cisco hat kürzlich für M.I.Secure, einen 11-Mann Start-up, der weder Produkte noch einen Umsatz vorweisen konnte, 13 Millionen Dollar bezahlt. Nun hat sich der "FC Chelsea der Netzwerkszene" in Sachen "Ablösesumme" bereits wieder selbst übertroffen.
Gestern Abend gab Cisco die Absicht bekannt, ein kalifornisches Unternehmen namens NetSift für 30 Millionen Dollar zu kaufen. NetSift wurde vor genau einem Jahr von den beiden Wissenschaftlern George Varghese und Sumeet Singh gegründet und beschäftigt 15 Leute – Cisco zahlt also dieses Mal zwei Millionen Dollar pro Kopf.
Den Kaufpreis in diesem Falle als Ablösesumme, ähnlich wie im Fussball, zu bezeichnen, ist nicht so abwegig, wie es zuerst tönt (Auch wenn Spitzenfussballer immer noch einiges teurer sind, als gute Netzwerker). Genau wie M.I.Secure kann NetSift weder Produkte noch einen Umsatz vorweisen, und Cisco dürfte es vor allem auf das Know-how der Mitarbeiter abgesehen haben. Dieses entwickelt moderne mathematische Methoden und Technologien zur schnellen Verarbeitung von Datenpaketen, wie sie zum Beispiel in Switches und Routern aber auch in Firewalls und anderen Security-Lösungen geschehen muss. Das NetSift-Team kann gemäss Cisco eine lange Geschichte von Innovationen auf diesem Gebiet vorweisen. (Hans

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

Woonig übernimmt Zürcher Unternehmen Scantick

Mit der Akquisition will das in Bottighofen ansässige Unternehmen Woonig unter anderem sein Angebot im Bereich Immobilienverwaltung erweitern.

publiziert am 3.10.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1