Der Inno-Park Ost nimmt Form an

3. September 2021, 09:43
image

Die AG wurde offiziell gegründet und der VR steht. Nun sollen die Geschäftsstelle besetzt und die Partnerschaften aufgebaut werden.

Im Frühjahr hatte der Bundesrat die Aufnahme des Innovationsparks Ost als sechsten Standortträger in das Gesamtnetzwerk Schweizerischer Innovationspark genehmigt – dies im dritten Anlauf. Nun wurde offiziell in St.Gallen die Switzerland Innovation Park Ost AG gegründet. Diese wird künftig rechtlich als Trägerin des Innovationsparks Ost fungieren. 
Hauptziel der AG sei es, zusätzliche private Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen zu generieren. Auf diese Weise solle die Innovationskraft der Ostschweiz gestärkt werden. Gleichzeitig wolle man so in der Region neue und vor allem zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen, sagte Verwaltungsratspräsident Roland Ledergerber gemäss einer Mitteilung des Kantons. Der ehemalige CEO der St.Galler Kantonalbank wurde im Mai zum Verwaltungsrat des Inno-Parks ernannt. 
Geschäftsführung gesucht
In einem nächsten Schritt stehe nun die Rekrutierung der Geschäftsführung der neuen AG sowie der Mitarbeitenden an. "Wir wollen bis Ende des Jahres 2022 funktionsfähige Strukturen ausbilden und insbesondere jene Beziehungen zu unseren Partner- und Forschungsinstitutionen etablieren, mit denen wir mittelfristig erfolgversprechende Innovationsprojekte identifizieren können", so Ledergerber.
Der Innovationspark soll sich auf die Schwerpunkte Gesundheit, Digitalisierung von Geschäftsmodellen sowie Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie konzentrieren. Eingebunden ist neben der Empa das St. Galler Kantonsspital, die Ostschweizer Fachhochschule, die Forschungsanstalt RhySearch in Buchs und die Universität St.Gallen.
Der VR-Präsident rechnet damit, dass die AG im Jahr 2025 ihr volles Leistungsvermögen erreichen wird. 2031 werde die Gewinnschwelle erreicht, so das Ziel.
Bis dahin soll der Innovationspark zu einem unverzichtbaren, wirkungsvollen System herangewachsen sein, schreibt der Kanton. Forschende von Hochschulen und innovativen Unternehmungen sollen gemeinsam an der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen arbeiten und attraktive Arbeitsplätze in der Ostschweiz schaffen.

Zusammensetzung des VRs zeigt Forschungsschwerpunkte

An der Gründerveranstaltung von 2. September stand neben Genehmigung der Gründungsdokumente und der Statuten die Wahl des Verwaltungsrats der neuen AG im Zentrum. Dieser besteht neben dem Präsidenten Roland Ledergerber aus: Andrea Berlinger Schwyter, VR-Präsidentin der Toggenburger Medtech-Firma Berlinger; Empa-CEO Gian-Luca Bona; Andreas Christen, GL-Mitglied der Textilfirma Lantal; Beat Hirt, CEO des Treuhänders Provida; Ivoclar-CTO Thomas Hirt; Bühler-CEO Stefan Scheiber; der Direktorin Forschung und Lehre am Universitätsspital Zürich Gabriela Senti sowie dem Doodle-Mitgründer Paul Sevinç.

Loading

Mehr zum Thema

image

ETH hat Augmented Reality für Zahnmediziner entwickelt

Game Developer des ETH Game Technology Centers haben eine Augmented-Reality-App programmiert, die in der Zahnmedizin die Prozesse des Knochenumbaus spielerisch vermittelt.

publiziert am 5.8.2022
image

Threema kippt Google mehr und mehr aus seinen Diensten

Der Schweizer Messenger-Anbieter publiziert mit "Threema Libre" eine Android-Version, die ohne proprietären Google-Code auskommt.

publiziert am 4.8.2022
image

Generationenwechsel: Egeli Informatik hat einen neuen Chef

Eliane Egeli hat die Führung des Familienunternehmens an Sohn Martin übergeben, bleibt aber weiter Mitglied der Geschäftsleitung.

publiziert am 4.8.2022
image

Bern ist weltweit der beste Ort für Tech-Karrieren – noch vor Zürich

In einem neuen City-Ranking der globalen Hotspots für ICT-Jobs liegen die beiden Schweizer Städte an der Spitze. In Zürich lässt sich nur knapp weniger verdienen als in San Francisco.

publiziert am 3.8.2022