Der Preisüberwacher bloggt

22. Januar 2009, 13:48
  • channel
image

Der neue Preisüberwacher möchte mit den Konsumenten in einen "permanenten Dialog" treten.

Der neue Preisüberwacher möchte mit den Konsumenten in einen "permanenten Dialog" treten. Deshalb führt Stefan Meierhans seit Mittwoch unter blog.preisueberwacher.ch einen "eigenen" Weblog: "Wir publizieren unsere Beiträge mal in Deutsch, mal in Französisch und mal in Italienisch. Sie sind frei, welcher Amtssprache Sie sich bedienen. Ich freue mich auf Ihre Beiträge!", heisst es im ersten Beitrag.
Ansonsten will sich der ehemalige Microsoft-Mann in diesem Jahr auf die Überwachung von Gebühren und Abgaben, Preise und Tarife staatsnaher Betriebe und auf die Gesundheitskosten konzentrieren, heisst es in einer Mitteilung. Im Allgemeinen rechnet Rudolf Strahms Nachfolger für 2009 mit "relativ stabilen Preisen", weil es seiner Ansicht nach in der wirtschaftlich angespannten Situation schwierig sein wird, Preiserhöhungen durchzusetzen. Dies gelte jedenfalls für Unternehmen im Wettbewerb. Weitere Themen werden unter anderem die Urheberrechtsvergütungen der Verwertungsgesellschaften sowie Preissenkungen bei Importen sein. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023