Der Preisüberwacher bloggt

22. Januar 2009, 13:48
  • channel
image

Der neue Preisüberwacher möchte mit den Konsumenten in einen "permanenten Dialog" treten.

Der neue Preisüberwacher möchte mit den Konsumenten in einen "permanenten Dialog" treten. Deshalb führt Stefan Meierhans seit Mittwoch unter blog.preisueberwacher.ch einen "eigenen" Weblog: "Wir publizieren unsere Beiträge mal in Deutsch, mal in Französisch und mal in Italienisch. Sie sind frei, welcher Amtssprache Sie sich bedienen. Ich freue mich auf Ihre Beiträge!", heisst es im ersten Beitrag.
Ansonsten will sich der ehemalige Microsoft-Mann in diesem Jahr auf die Überwachung von Gebühren und Abgaben, Preise und Tarife staatsnaher Betriebe und auf die Gesundheitskosten konzentrieren, heisst es in einer Mitteilung. Im Allgemeinen rechnet Rudolf Strahms Nachfolger für 2009 mit "relativ stabilen Preisen", weil es seiner Ansicht nach in der wirtschaftlich angespannten Situation schwierig sein wird, Preiserhöhungen durchzusetzen. Dies gelte jedenfalls für Unternehmen im Wettbewerb. Weitere Themen werden unter anderem die Urheberrechtsvergütungen der Verwertungsgesellschaften sowie Preissenkungen bei Importen sein. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Software-Schmiede Magnolia geht an deutschen Investor Genui

Der Basler Anbieter von Content-Management-Systemen hat einen neuen Besitzer gefunden. Mit zusätzlichem Kapital soll das internationale Wachstum von Magnolia angetrieben werden.

publiziert am 10.8.2022
image

Krise bei Avaya manifestiert sich nun auch in schwachen Zahlen

Im letzten Quartal hat Avaya 20% weniger Umsatz als noch vor einem Jahr erwirtschaftet. Das Unternehmen äussert gar Zweifel am eigenen Fortbestehen.

publiziert am 10.8.2022
image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Google wird bald Nachbar von AWS am Zürcher Seeufer

Google baut seine Büro­räumlichkeiten in Zürich weiter aus und zieht demnächst im ehemaligen Schweizer IBM-Hauptsitz ein. In der Nähe hat sich bereits AWS eingerichtet.

publiziert am 8.8.2022