Der USB-Stick-(fast)-PC kommt

20. September 2005, 09:15
    image

    Applikationen ab USB-Stick starten - Daten mit verschiedenen PCs synchronisieren

    Applikationen ab USB-Stick starten - Daten mit verschiedenen PCs synchronisieren
    Am 15. Oktober lanciert der Speichermedien-Distributor Data Storage Advisors (Marke: disk2go) USB-Memory-Sticks mit vorinstallierter Software von U3. Die "Smart Drive" genannte Software machen aus einem USB-Stick zwar nicht gerade einen Computer, erweitern dessen Funktionalität aber wesentlich.
    "Smart Drives" sind mit einem Passwort geschützt und können das Profil eines PCs mit dem USB-Stick synchronisieren. Der Vorteil: Man kann an einer Arbeit an verschiedenen Orten und PCs arbeiten, ohne sich laufend darum kümmern zu müssen, die jeweils aktuellste Version der Arbeit(en) an die richtigen Orte zu speichern.
    Die "PCs" in der Hosentasche
    Die auf dem Speichergerätchen geladene Software mit dem etwas seltsamen Namen "Migo" erlaubt aber auch, mehrere PC-Profile auf einem USB-Stick zu speichern und zu synchronisieren. Man trägt also seine komplizierte PC-Welt immer schön am Schlüssel-Anhänger mit. Zudem kann man im "Login-Mode" auf fremden PCs, zum Beispiel in einem Internet-Kaffee arbeiten, ohne Spuren (z.B. Login-Daten auf das E-Mail-Account) zu hinterlassen. Der "Migo"-Hersteller Power House Technology warnt allerdings davor, dass gewisse Internet-Seiten trotzdem temporäre Daten auf dem "Gastgeber"-PC hinterlassen.
    Doch die "Smart Drives" können noch mehr. So haben sie Firewall und Virenschutz von McAfee und den "Thunderbird" E-Mail-Client von Mozilla vorinstalliert.
    Die "Smart Drives" werden zwischen 52 (256 MB) und 289 (2 GB) Franken kosten. Bei Gelegenheit werden wir das Ding ausprobieren und darüber berichten.
    Ähnliche Funktionen bieten übrigens auch die Memory-Sticks von Swissbit (z.B. der Taschenmesser-Stick). Sie haben als Software allerdings "nur" den Internet Explorer von Microsoft vorinstallert. (Christoph Hugenschmidt)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

    Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

    publiziert am 30.9.2022 7
    image

    IT-Woche: Datenschutz vs. Anwälte – wer gewinnt?

    Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Anwälte sind im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

    Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

    Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

    publiziert am 30.9.2022 2