Design-Preis für Schweizer Entertainment-PC

4. März 2005, 16:09
    image

    Digital-Logic kann den iF Design Award 2005 einheimsen

    Der Luterbacher Embedded-Computer-Spezialist Digital-Logic hat für sein vor einem Jahr erstmals vorgestelltes MICROSPACE Entertainment Center (MEC, Bild) den renommierten iF Product Design Award 2005 gewonnen. Der Preis wird vom Industrie Forum Design Hannover verliehen und soll Produkte auszeichnen, die ein ausgezeichnetes und innovatives Design sowie hohe Qualität aufweisen. Die Preisverleihung findet an der Cebit statt.
    Auffällig ist, dass Digital Logic mit seinem MEC offensichtlich einige der neusten Ideen von Intel über Entertainment PCs, die der Chipriese gerade in San Francisco verkündet hat, vorweggenommen hat: Das Ding ist klein (19x26x9cm), läuft mit einer Notebook CPU (Pentium M 738) und ohne Lüfter, sieht nicht wie ein PC aus und nennt sich nicht einmal PC.
    In einem Punkt weichen die Vorstellungen Intels allerdings doch um einiges ab: Intel würde gern Geräte im Bereich von 600 Dollar sehen, um die Wohnzimmer zu erobern, das MEC kostet rund 4800 Franken. Mit TV-Tuner, digitalem Videorecorder, 6-Kanal-HiFi-Anlage, MP3-Player, DVD/CD-Player und DVD-Brenner und einer starken CPU und allen möglichen Anschlüssen ist es aber ziemlich vollständig ausgerüstet und auch das Betriebssystem (Windows XP Media Center) ist im Preis inbegriffen. (Hans Jörg Maron)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Cybersecurity bei EY

    Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

    image

    Adfinis ernennt einen CTO

    CEO Nicolas Christener, bisher auch CTO des Open-Source-Dienstleisters, will sich vermehrt mit Wachstumsplänen beschäftigen.

    publiziert am 3.10.2022
    image

    Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

    Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

    publiziert am 3.10.2022
    image

    Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

    Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

    publiziert am 3.10.2022