Deutsche Allianz verkauft Versicherungen mit Schweizer Fintech Numbrs

16. Mai 2019, 09:49
  • fintech
  • allianz
image

Das Zürcher Fintech-Startup Numbrs ermöglicht neuerdings auch Versicherungen der Allianz auf mobilen Endgeräten abzuschliessen.

Das Zürcher Fintech-Startup Numbrs ermöglicht neuerdings auch Versicherungen der Allianz auf mobilen Endgeräten abzuschliessen. Laut einer Mitteilung erlaubt die Kooperation ab sofort in Deutschland, die Versicherung "Mein Haushalt" über die Numbrs-App im Money Store abzuschliessen. Es sei das erste Produkt des Versicherers, wird betont. Wer die App nutze, soll in wenigen Minuten einen entsprechenden Antrag via Smartphone ausfüllen können.
Numbrs hat zuletzt schwierige Zeiten durchgemacht und mit Entlassungen erklärte, verdiene man Geld mit den Provisionen der aktuell "30 Banken und Versicherungen", die ihre Produkte bei Numbrs anbieten. Konkret genannt werden die Deutsche Bank, die Santander Bank, Allianz und Axa.
Man beschäftige derzeit 140 Mitarbeitende, fast alle Softwareentwickler, Designer oder Datenexperten, schreibe aber noch keine schwarze Zahlen: "Das wird allerdings realistischerweise noch einige Zeit dauern. Im Moment machen wir keinen Gewinn", so Saidler.
Inzwischen können man zwei Millionen Downloads ausweisen und 1,5 Millionen über die App eingebundene Bankkonten, schreibt Numbrs. Man verfüge über ein Investitionskapital von 150 Millionen Euro. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer Fintech sammelt knapp 9 Millionen Franken

Das Zürcher Startup Amnis, Anbieter einer Banking-Software, hat eine Finanzierungsrunde über 8,6 Millionen Franken abgeschlossen.

publiziert am 15.6.2022
image

Twint wird präsenter in Deutschland und Österreich

Sogar über den DACH-Raum hinaus soll die Bezahlmethode besser nutzbar werden, erhofft sich die Vereinigung EMPSA.

publiziert am 10.6.2022
image

Klarna streicht jede zehnte Stelle

Das schwedische Startup ist Europas wertvollstes Fintech. Nun aber sollen rund 700 Angestellte ihren Job verlieren. Update: Auch Schweiz soll betroffen sein.

aktualisiert am 1.6.2022
image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022