Deutsche Bank wählt Google als Partner für IT-Erneuerung

7. Juli 2020, 09:57
image

Das Finanzinstitut will 13 Milliarden Euro in neue IT investieren. Ein Teil davon soll für Clouddienste und gemeinsame Innovation an Google fliessen.

Die Deutsche Bank und Google haben eine Absichtserklärung unterschrieben, die in den nächsten Monaten in einen Vertrag über eine mehrjährige Partnerschaft münden soll. Sie umfasse nicht nur den Zugang zu den Cloud-Dienstleistungen des Hyperscalers, sondern auch gemeinsame Anstrengungen in Sachen Innovation, teilt die Deutsche Bank mit.
Über die Höhe der Vereinbarung werden keine Einzelheiten genannt. Insgesamt will die Deutsche Bank aber ganze 13 Milliarden Euro in eine neue IT investieren. Zu diesem Zwecke hatte das Finanzhaus im Februar 2020 neben Google auch AWS und Microsoft eingeladen.
Durchgesetzt hat sich nun offenbar Google. Mit dem Tech-Konzern will die Deutsche Bank ihre IT-Architektur neu ausrichten, wie es weiter heisst. Die Transformation sei auf mehrere Jahre angelegt und werde schrittweise umgesetzt. Dabei richte man auch ein Augenmerk auf Datenschutz und Privatsphäre, verspricht die Bank.
Als Anwendungsgebiete werden die Bereiche Datenmanagement, Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen genannt. So will man etwa die Unterstützung von Treasury-Kunden bei alltäglichen Aufgaben wie der Verwaltung von Barmitteln (Cashflow-Prognose) sowie verbesserter Risikoanalyse und Sicherheitslösungen vorantreiben. Zudem sollen im Privatkundengeschäft neue digitale Lösungen entwickelt werden.
"Wir bringen die Stärken aus beiden Kulturen zusammen und freuen uns darauf, mit einem etablierten Technologie- und Innovationsführer neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, die künstliche Intelligenz, Datenanalyse und vieles mehr nutzen", lässt sich Bernd Leukert, Vorstand der Bank und Tech-Chef, zitieren.
Das ist offenbar auch bitter nötig, hat das Finanzinstitut doch eine veraltete IT im Einsatz. So hat etwa der ehemalige Chef John Cryan von "lausigen" Systemen gesprochen

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8