"Deutsche Börse Cloud Exchange" ist live

22. Mai 2015, 14:47
  • cloud
  • iaas
image

Cloud-Marktplatz für IaaS in Deutschland gestartet.

Ein knappes Jahr nach Beginn der Testphase ging diese Woche die Plattform für IaaS-Ressourcen, die "Deutsche Börse Cloud Exchange" live.
Die "Deutsche Börse Cloud Exchange" (DBCE) hat diese Woche ihren produktiven Betrieb aufgenommen. Über den Cloud-Marktplatz können sich Kunden anmelden und standardisierte IaaS-Dienste von verschiedenen Anbietern vergleichen und buchen. "Gerade für Kunden, die schnell und flexibel Server nutzen wollen, um beispielsweise Berechnungen durchzuführen, bieten wir eine innovative Möglichkeit des Einkaufens“, so DBCE-CTO Maximilian Ahrens in einer Medienmitteilung.
Neuer Vertriebskanal für Provider
Über den anbieterneutralen Marktplatz können Kunden die Angebote über Rechenleistung, Arbeitsspeicher oder Storage verschiedener Provider vergleichen und kaufen. Nach dem Kauf kann direkt eine virtuelle Maschine gestartet und später auch gemanaged werden, so die Medienmitteilung weiter.
Provider auf der anderen Seite haben zum einen die Möglichkeit ihre Rechenzentren besser auszulasten. Gleichzeitig soll die DBCE als zusätzlicher Vertriebskanal dienen, ohne dass Marketingkosten investiert werden müssen, heisst es auf der Website des DBCE. Die DBCE agiere dabei als neutrale Instanz und kontrolliere die Einhaltung von Standards und Qualität.
Zwei Abrechnungsmöglichkeiten
Die Unternehmenskunden haben die Wahl zwischen zwei Bezahlmodellen: entweder wird abhängig von der Nutzung zu einem Stundenpreis abgerechnet, oder es wird ein Zeitraum festgelegt, für den unabhängig von der Nutzung ein fixer Betrag verrechnet wird.
Die DBCE wurde im Mai 2013 als Tochter der Gruppe Deutsche Börse und der Zimory GmbH gegründet. Seit Mai 2014 lief die Testphase, die laut der Mitteilung erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Der neue Chef der DBCE ist ein Börsenprofi: Randolf Roth war den grössten Teil seiner Karriere für die Deutsche Börse in London, Chicago und Frankfurt tätig, wo er zuletzt als Executive Director Market Structure aktiv war. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1