Deutsche Telefönler stimmen über Streik ab

7. Mai 2007 um 11:46
  • telco
  • deutsche telekom
image

Der deutsche Ex-Monopolist Deutsche Telekom sieht sich mit einem drohenden Massenstreik konfrontiert.

Der deutsche Ex-Monopolist Deutsche Telekom sieht sich mit einem drohenden Massenstreik konfrontiert. Die deutsche Telekom will etwa 60'000 Stellen im Service und in Call-Centern auslagern. Die betroffenen Angestellten sollen länger arbeiten und weniger verdienen. Dagegen wehrt sich die Dienstleistungs-Gewerkschaft ver.di seit Wochen mit Warnstreiks und Protestaktionen (Foto: Protestaktion vor der GV der Deutschen Telekom).
Von heute bis Mittwoch stimmen nun die Angestellten der auszulagernden Betriebsteile in einer Urabstimmung über einen flächendeckenden Streik ab. Man erwartet, dass das nötige Quorum von drei Vierteln der Stimmen zusammenkommt. Nach der Abstimmung könnte der Streik rasch ausgerufen werden. Gemäss der Gewerkschaft könnte er auch lange durchgezogen worden. "Wir haben etwas im Kreuz," sagte Verhandlungsführer Lothar Schröder zu 'Dow Jones Newswire".
Die Deutsche Telekom will einen allfälligen Streik mit juristischen Mitteln bekämpfen und die Auslagerung der Jobs eine Firmengruppe namens "T-Service" so oder so durchziehen. (hc)
(Foto: ver.di)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Sunrise kauft Kabel­netz rund um Lausanne

Der Lausanner Versorger SIL will sich auf Investitionen in der Stadt fokussieren und veräussert das Kabelnetz in zehn umliegenden Gemeinden.

publiziert am 15.3.2024
image

Jetzt ist es fix: Swisscom zahlt 8 Milliarden für Vodafone Italien

Der Telco hat den Kaufvertrag unterschrieben und die Akquisition damit eingetütet. Auf dem politischen Parkett weht zwar Gegenwind, aber der Bundesrat sieht keine Probleme.

publiziert am 15.3.2024
image

SVP will Swisscom die Vodafone-Übernahme verbieten

Staatsnahe Unternehmen sollen keine Firmen aus dem Ausland mehr übernehmen dürfen, so die Forderung der Partei. Swisscom sieht beim Vorhaben keine Probleme.

publiziert am 14.3.2024
image

Vodafone-Kauf: Bundesrat erwartet von Swisscom Mehrwert

Im Ausland dürfe der Konzern keine Beteiligungen an Telekom-Gesellschaften eingehen, die einen Grundversorgungsauftrag hätten, so der Bundesrat.

publiziert am 4.3.2024 2