Deutsche Telekom investiert in Genfer ID Quantique

24. Oktober 2018, 11:04
  • innovation
  • deutsche telekom
  • verschlüsselung
image

Die Deutsche Telekom beteiligt sich am Genfer Verschlüsselungsspezialisten ID Quantique.

Die Deutsche Telekom beteiligt sich am Genfer Verschlüsselungsspezialisten ID Quantique. ID Quantique war Anfang Jahr von der südkoreanischen SK Telekom übernommen worden. Im Gegenzug investieren die Südkoreaner in MobiledgeX, ein von der deutschen Telekom gegründetes Edge-Computing-Unternehmen mit Sitz in Kalifornien.
Die Deutsche Telekom investiert eine Summe von zwei bis neun Millionen Franken, so Grégoire Ribordy von ID Quantique zur Genfer Zeitung 'Le Temps'. Das Genfer Unternehmen setzt Quantenschlüsselsysteme für den Bau von Netzwerk-Verschlüsslern ein.
Es geht den beiden grossen Telkos bei der Cross-Investition darum, Technologie für den Bau und Betrieb von 5G-Netzen und 5G-Anwendungen auszutauschen. Die beiden wollen 5G-Dienste in den Bereichen Telemedizin sowie Augmented und Virtual Reality entwickeln. Die Technologie von ID Quantique ist interessant, wenn es um die Verschlüsselung von Datenverkehr geht. Edge-Computing, also die Platzierung von Rechenkapazität an den Rand von Netzwerken, ist wichtig, um geringe Latenzen zu erreichen. Zudem prüfe die Deutsche Telekom die Idee, Quantenkryptografie in den Kommunikationssystemen einzusetzen, heisst es in einer Mitteilung. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Elektroflugzeug E-Sling hebt ab

Das von ETH-​Studierenden entwickelte vierplätzige E-Flugzeug ist zum ersten Mal abgehoben. Am Projekt wurde im Innovationspark in Dübendorf gearbeitet.

publiziert am 30.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Blockchain-Startup generiert 5 Millionen mit Token-Verkauf

Chain4Travel will auf einem Blockchain-basierten Netzwerk den Handel von Reiseprodukten ermöglichen. Beim ersten Tokenverkauf hat das Startup 5 Millionen Franken generiert.

publiziert am 29.9.2022
image

Startup Hellosafe will sich in der Schweiz ausbreiten

Das französische Vergleichs­portal schliesst eine Finanzierungs­runde über gut 3 Millionen Franken ab. Das Kapital soll unter anderem in die Marktexpansion fliessen.

publiziert am 27.9.2022