Deutscher Medienriese entwickelt Plattform für legalen P2P-Download

22. März 2005, 15:49
    image

    "Kombination von zentralen und dezentralen Strukturen"

    Kombination von zentralen und dezentralen Strukturen
    Die Bertelsmann-Tochter Arvato Mobile hat nach eigenen Angaben eine Plattform entwickelt, die eine zentrale Medien-Download-Seite mit einem P2P (peer-to-peer) Netzwerk vebindet. Die Plattform mit dem seltsamen Namen "GNAB" soll an Arvato-Kunden wie Versandhäuser, Mobilfunkanbieter und ISPs verkauft werden.
    Die dezentrale Komponenten von "GNAB" soll es ermöglichen, auch sehr "schwere" digitale Inhalte wie Filme effizient zu verteilen, während die zentrale Komponente unbezahltes Kopieren und Verteilen verhindern soll. Arvato Mobile schlage seinen Kunden vor, durch Prämien die Enduser dazu zu bewegen, ihre Computer und die gekauften digitalen Inhalte (Musik, Film, Bilder etc.) innerhalb der Community zur Verfügung zu stellen.
    Arvato ist ein grosser, zur deutschen Bertelsmann-Gruppe gehörender Konzern. Insgesamt 250 Tochterfirmen produzieren CDs, und bieten Druck- und Logistik-Dienstleistungen an. Ebenfalls zu Arvato gehört der IT-Dienstleister Arvato Systems. (hc)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

    Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

    image

    Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

    Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

    publiziert am 23.9.2022
    image

    IT-Woche: Zum Leben zu wenig…

    Es geht nicht nur im Gesundheitswesen um Leben und Tod, sondern auch in der IT.

    publiziert am 23.9.2022 1
    image

    Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

    "HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

    publiziert am 23.9.2022