Deutschland: Telekom-Angestellte sollen hohe Gehaltsopfer bringen

25. Oktober 2006, 13:28
  • telco
  • deutsche telekom
image

Die Deutsche Telekom will in näherer Zukunft keine über die --http://www.

Die Deutsche Telekom will in näherer Zukunft keine über die gegenwärtigen Pläne hinausgehenden Stellenstreichungen vornehmen, verlangt dafür aber von einem grossen Teil der Mitarbeitenden der Festnetzsparte T-Com, Lohnkürzungen hinzunehmen.
Telekom-Personalvorstand Heinz Klinkhammer erklärte gemäss einem Bericht der 'Financial Times Deutschland', für den Erhalt der Arbeitsplätze im Service-Bereich von T-Com seien "substanzielle Beiträge der Arbeitnehmerseite" erforderlich. Die Alternative sei die "Dekonsolidierung" – sprich ein Verkauf oder eine Auslagerung als eigenständige Unternehmen – der Service-Einheiten.
Die angestrebten Lohnkürzungen könnten recht heftig ausfallen: Klinkhammer erklärte, die marktüblichen Vergütungen im Service- und Call-Center-Bereich lägen in Deutschland 30 bis 50 Prozent unter den Telekom-Gehältern – an diesem Marktniveau müsse man sich ausrichten, wenn man die Arbeitsplätze langfristig sichern wolle.
Insgesamt beschäftigt T-Com momentan etwa 110'000 Mitarbeitende. Von den Lohnkürzungen betroffen wäre wohl ein grosser Teil der etwa 45'000, die im nächsten Jahr zu zwei neuen Geschäftseinheiten überwechseln sollen. Eine neue Einheit namens "T-Service" soll etwa 35'000 Leute beschäftigen, eine weitere Einheit für die Call-Center-Mitarbeitenden etwa 10'000. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023
image

IX-Betreiber warnen vor Big-Tech-Beteiligung an der Infrastruktur

Während Telcos wie Swisscom eine Entschädigung für den ver­ur­sachten Traffic verlangen, sehen europäische Internet- und IX-Provider darin eine Schwächung der Infrastruktur.

publiziert am 4.1.2023