Devil und COS insolvent

25. April 2013 um 08:59
  • distributor
image

Gespräche mit Investoren laufen.

Gespräche mit Investoren laufen.
Die beiden zur BOD-Gruppe gehörenden deutschen Distributoren Devil und COS werden, wie sich bereits abgezeichnet hat, noch in dieser Woche Insolvenz anmelden. Am morgigen Freitag wollen die Grosshändler weitere Informationen vorlegen.
Auf der Webseite von Devil heisst es: "Seit letztem Freitag tätigt die Devil AG keine Einkäufe und nimmt keine Bestellungen mehr an. Der IT-Distributor reagiert damit auf die heruntergefahrenen Limite der Kreditversicherer. Faktisch stehen die Lieferungen unter Eigentumsvorbehalt der Lieferanten und sind wirtschaftlich nicht Eigentum der Devil AG."
Seit Montag sieht es auch beim ursprünglich schweizerischen Unternehmen COS nicht anders aus, wie der Webseite zu entnehmen ist. Laut deutschen Medienberichten ist die Belegschaft bereits informiert worden. Nun sollen die Vorteile eines Insolvenzverfahrens genutzt werden, um den schon eingeleiteten Restrukturierungsprozess weiter zu führen. Gespräche mit Investoren sollen inzwischen aufgenommen worden sein. (vri)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Ebertlang heisst neu Elovade

Der auch in der Schweiz tätige, deutsche VAD Ebertlang ändert seinen Namen.

publiziert am 11.6.2024
image

Also ernennt Wolfgang Krainz zum neuen CEO

Der Nachfolger von Gustavo Möller-Hergt ist bestimmt und kommt wie angekündigt aus dem Management des Distributors.

publiziert am 30.4.2024
image

Chief Information Officer verlässt Competec

Die Unternehmensgruppe muss eine Nachfolge für Marcel Rassinger suchen. Competec nutzt den Moment, um den Unternehmensbereich neu zu definieren.

publiziert am 23.4.2024
image

Infinigate hat einen neuen Europa-Chef

Markus Meloni soll beim Rotkreuzer Cybersecurity-VAD als CEO Europe das Wachstum in der Region vorantreiben.

publiziert am 2.4.2024