Devil und COS insolvent

25. April 2013, 08:59
  • distributor
image

Gespräche mit Investoren laufen.

Gespräche mit Investoren laufen.
Die beiden zur BOD-Gruppe gehörenden deutschen Distributoren Devil und COS werden, wie sich bereits abgezeichnet hat, noch in dieser Woche Insolvenz anmelden. Am morgigen Freitag wollen die Grosshändler weitere Informationen vorlegen.
Auf der Webseite von Devil heisst es: "Seit letztem Freitag tätigt die Devil AG keine Einkäufe und nimmt keine Bestellungen mehr an. Der IT-Distributor reagiert damit auf die heruntergefahrenen Limite der Kreditversicherer. Faktisch stehen die Lieferungen unter Eigentumsvorbehalt der Lieferanten und sind wirtschaftlich nicht Eigentum der Devil AG."
Seit Montag sieht es auch beim ursprünglich schweizerischen Unternehmen COS nicht anders aus, wie der Webseite zu entnehmen ist. Laut deutschen Medienberichten ist die Belegschaft bereits informiert worden. Nun sollen die Vorteile eines Insolvenzverfahrens genutzt werden, um den schon eingeleiteten Restrukturierungsprozess weiter zu führen. Gespräche mit Investoren sollen inzwischen aufgenommen worden sein. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ingram Micro will zurück an die Börse

Ingram Micro plant nach fast 6 Jahren eine Rückkehr an die Börse. Damit zeichnet sich ein Transformationsschub bei dem Distributor ab.

publiziert am 21.9.2022
image

Infinigate schnappt sich Exklusiv-Distribution für Cybereason

Die Partnerschaft zwischen dem US-Security-Anbieter und dem VAD gilt für ganz Europa.

publiziert am 15.9.2022
image

COO Jürg Lys verlässt Zibris

Nach 2 Jahren hat Lys bei Zibris gekündigt. Die COO-Stelle besetzt der Distributor vorerst nicht mehr.

publiziert am 8.9.2022
image

Ebertlang übernimmt Innosoft

Die Übernahme des schwedischen MSP-Spezialisten soll dem deutschen VAD den skandinavischen Markt öffnen. Aber auch im DACH-Raum soll das Angebot erweitert werden.

publiziert am 7.9.2022