Die Allzweck-Speicherboxen für KMU kommen

18. September 2006, 14:12
  • hp
image

HP (und andere) kombinieren Fileserver, Applikationsspeicher und Disk-Backup in einer Box.

HP (und andere) kombinieren Fileserver, Applikationsspeicher und Disk-Backup in einer Box.
Mehrzweckgeräte, die mit geringem Installations- und Verwaltungsaufwand mehrere Funktionen abdecken können, sind im KMU-Markt schon seit einiger Zeit verbreitet. HP führt das Konzept nun auch im SStoragebereich weiter: HPs neue "All-in-One" Netzwerkspeichersysteme sollen unter einer gemeinsamen Management-Oberfläche sowohl als File/Print-Server NAS-Speicherplatz für unstrukturierte Daten als auch blockbasierten SAN-Speicherplatz (iSCSI) für Applikationen zur Verfügung stellen können, und zusätzlich Disk-Backup-Funktionen bieten. Ausserdem ist auf den Systemen auch gleich noch Backup-Software (Data Protector Express) für die weitere Sicherung/Archivierung der Daten auf einem externen System installiert.
Zentrale Fileserver im Netzwerk sind längst auch schon bei KMU verbreitet. Speicherplatz für Applikationen bzw. deren Datenbanken wird aber meist noch durch die Harddisks im Server selbst bzw. Direct Attached Storage (DAS)-Boxen zu Verfügung gestellt – womit man dann natürlich auch den Speicherplatz für jeden Applikationsserver einzeln verwalten muss. Den Schritt zum zentralisierten Speicher in einem SAN wagen aber viele, vor allem kleinere Unternehmen, noch nicht, da sie die Komplikationen bei der Einrichtung eines Fibre-Channel-SANs fürchten.
Nicht nur HP
Dies könnte sich nun aber schneller ändern, als bisher. Verschiedene Hersteller (z. Bsp. EMC mit dem Clariion AX150) setzen vermehrt auf die iSCSI-Technologie, und bringen für KMU konzipierte, erschwingliche Speichersysteme für blockbasierten Speicher auf den Markt. Der Preis für solche Systeme bewegt sich im vier- bis niedrigen fünfstelligen Bereich, und sie können direkt mit geringem Installationsaufwand in ein normales TCP/IP-Netzwerk eingebunden werden.
Ein weiterer Schritt ist es, iSCSI-SAN-Speicher und NAS-Speicher plus Backup-Funktionen in einem Gerät zu kombinieren. HP ist unseres Wissens der erste der grossen Hersteller, der solche Kombigeräte auf den hiesigen Markt bringt, einige etwas weniger bekannte Hersteller wie Adaptec, Transtec, N-Tec und andere haben sie aber bereits im Angebot. Network Appliance war in den USA mit seinem "StoreVault S500" sogar noch einige Monate früher dran als HP, hat die Geräte aber noch nicht auf den europäischen Markt gebracht. Wann es soweit sein könnte, wollte man uns auf unsere Anfrage hin noch nicht verraten.
Adaptec hat gerade zwei neue NAS-/iSCSI-Kombispeicher (Snap Server 110 und 210) für Einsteiger vorgestellt. Sie bieten uwischen 160 GB und 1 Terabyte Speicherplatz und kosten zwischen 429 und 1499 Euro.
Die neuen "StorageWorks" All-in-One-Systeme von HP bewegen sich auf einem etwas höheren Preisniveau. Das mit vier SATA-Harddisks ausgerüstete Modell AiO400 im Pizzaboxformat bietet ein Terabyte Speicherplatz und kostet rund 6820 Franken. Das als Rack-Server oder im Tower-Format erhältliche Modell AiO600 bietet Platz für bis zu sechs Harddisks. Mit 1,5 Terabyte Speicher kostet es rund 8800 Franken, mit 3 Terabyte knapp 12'000 Franken (Die Speicherkapazität kann beim AiO600 über externe Speicher noch weiter aufgerüstet werden). Eine Version mit SAS-Disks (876 GB) kostet 12240 Franken.
Wie schon erwähnt ist die einfache Installation und Konfiguration der Allzweck-Speicher eines der Hauptargumente aller Hersteller. Bei den AiOs von HP werden zu diesem zweck zum beispiel Tools zur automatisierten Migration von Exchange-Server- oder SQL Server-Daten mitgeliefert. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

HP hat Sicherheitslücken (immer) noch nicht gepatcht

Security-Experten hatten das Unternehmen auf die Schwachstellen in Business-Computern aufmerksam gemacht. Doch die Patches lassen auf sich warten.

publiziert am 14.9.2022
image

HP schliesst Milliarden-Übernahme von Poly ab

Der Anbieter von Kollaborations-Hard- und -Software wurde für 3,3 Milliarden US-Dollar an HP verkauft.

publiziert am 29.8.2022
image

Vor 75 Jahren: HP wird offiziell zur Firma

Bill Hewlett und David Packard sollen für die Namensfolge von HP eine Münze geworfen haben. Am 18. August 1947 wurde es offiziell registriert.

publiziert am 19.8.2022
image

Bund sichert sich Printer und Zubehör für 80 Millionen Franken

An papierlos ist noch lange nicht zu denken. HP wird die nächsten Jahre für die Drucker der Verwaltung zuständig sein. Ein kleiner Teil des Auftrags geht daneben an Canon.

publiziert am 9.8.2022