Die Anwärter auf den Swiss Fintech Award 2020

10. Januar 2020, 12:36
  • fintech
  • schweiz
  • award
  • blockchain
image

An der Fintech 2020 werden die Startups des Jahres gekürt. Unter den Kandidaten finden sich neben Blockchain-Firmen auch Unternehmen mit Hardware-Fokus.

Mitte März geht die Fintech 2020 unter dem Motto "Data Driven Finance" über die Bühne. In deren Rahmen werden auch die Swiss Fintech Awards vergeben. Nun stehen die 10 Kandidaten für den Titel "Startup des Jahres" fest.

Kategorie Early Stage

Aidonic will nach eigenem Bekunden Intransparenz im Spendenwesen mit einer Blockchain-basierten Plattform lösen, über die die Verwendung von Spendengeldern detailliert nachverfolgt werden kann.
Legartis bietet ein B2B-Vertragstool, das mittels KI die Erfassung, die Klassifizierung und den Abgleich grosser Mengen juristischer Dokumente und Daten effizienter gestalten soll.
Mt Pelerin preist sich selbst als "Bank der Zukunft", die dank Blockchain Einzelpersonen und KMUs Zugang zu Finanzierungs- und Investitionsquellen ermögliche, die bisher den Finanzeliten vorbehalten war.
Trusteless.AI arbeitet an der Entwicklung eines dünnen Touchscreen-Gerätes, das seinen Usern mehr Privatsphäre und Sicherheit bieten soll.
Value on Chain setzt auf eine White-Label-Lösung auf der Corda-Blockchain, die den Handel und die Anlage von nicht börsennotierten Vermögenswerten vereinfachen soll.

Kategorie Growth Stage

Instimach Global bezeichnet seine Lösung als führenden digitalen Marktplatz für Geldmarkt-Produkte, der die Liquidität in der Schweiz effizienter zirkulieren lasse.
PriceHubble bietet ein Bewertungs- und Visualisierungstool für Immobilien, das dank Machine Learning Entscheidungen für Investoren und Hauskäufer vereinfachen soll.
Securosys kennt man vor allem für seine Hardware-Sicherheitsmodule (HSM), die als "digitale Tresore" insbesondere im Bankingumfeld eingesetzt werden.
Sygnum besitzt eine Bankenlizenz und bietet eine Lösung für Herausgabe, Handel und Verwahrung digitaler Assets, die von institutionellen Investoren und qualifizierten Privatpersonen genutzt werden kann.
Yova möchte nachhaltiges Investieren ermöglichen und bietet dafür eine Plattform, die nach eigenem Bekunden "Geld anlegen und Gutes tun" verbindet.
Aus diesen Kandidaten werden pro Kategorie zwei Finalisten ausgewählt, die dann an der Fintech 2020 antreten können. Die Awardverleihung findet am Abend des 12. März im Gottlieb Duttweiler Institut in Zürich statt.
Inside-IT ist Medienpartner der von 'Finanz und Wirtschaft' organisierten Konferenz Fintech 2020

Loading

Mehr zum Thema

image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023
image

Allocare beruft neuen Tech-Chef

Marco Röösli ist seit Jahresbeginn als CTO beim Softwareentwickler mit an Bord. Er soll die Produkte für die Bereiche Asset und Wealth Management weiterentwickeln.

publiziert am 1.2.2023
image

AWS und Elca bündeln ihre Kräfte

Der Schweizer IT-Dienstleister glaubt an eine steigende Cloud-Akzeptanz und baut sein AWS-Know-how und Angebot aus.

publiziert am 1.2.2023 1