Die Brennstoffzellen kommen - von Microsoft

17. April 2007, 13:08
  • technologien
  • microsoft
image

Die US Firma Medis Technologies meldet, man habe die ersten kommerziellen Lieferungen von Brennstoffzellen (Foto) an Microsoft aufgenommen.

Die US Firma Medis Technologies meldet, man habe die ersten kommerziellen Lieferungen von Brennstoffzellen (Foto) an Microsoft aufgenommen. Es handle sich um den ersten "echten" Verkauf von Brennstoffzellen für einen Massenmarkt, heisst es in einer Mitteilung von Medis. Und natürlich sei man sehr zufrieden, ausgerechnet Microsoft als Pilotkunden für die Brennstoffzellen gewonnen zu haben. Microsoft wird die Zellen unter dem eigenen Namen vertreiben.
Brennstoffzellen sind keine Batterien, sondern kleine Kraftwerke. Man gewinnt elektrische Energie aus der chemischen Reaktion eines Brennstoffes (z.B. Wasserstoff) mit einem Oxidationsmittel (z.B. Sauerstoff). Eine gute Erklärung gibt es wie so oft, bei Wikipedia.
Hergestellt werden die Brennstoffzellen interessanterweise mit Maschinen der La Chaux-de-Fondser Maschinenfabrik Icmesa. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022